Aktuelle Kampagne: Vor-Ort-Beratungen für Solar-Interessierte

Klimaschutzagentur Weserbergland, Solar, Eignungs-Check Solar
Bild: dawid zawila, unsplash

Immer mehr Hauseigentümer*innen möchten die Kraft der Sonne zur Energiegewinnung nutzen. Zum Ende des Sommers bietet die Klimaschutzagentur Weserbergland in Kooperation mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und der Verbraucherzentrale Niedersachsen nun noch einmal die Möglichkeit, sich rund um das Thema Solarenergienutzung beraten zu lassen. Ab dem 1. September 2021 wird der Eignungs-Check Solar in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden angeboten. Das Beratungskontingent je Landkreis ist auf 20 Plätze begrenzt – Interessenten sollten sich also schnell über das Online-Formular hier anmelden.

Bei einem Hausbesuch erfahren Eigentümer*innen dann, welche Möglichkeiten es in ihrem Gebäude gibt, mit einer Solarwärmeanlage die Warmwasserbereitung und auch die Heizung zu unterstützen oder mit einer Photovoltaikanlage Strom zu erzeugen. Im Nachgang erhalten die Ratsuchenden einen schriftlichen Bericht zur Solareignung ihres Hauses und ausführliche Informationsmaterialien.

 

Die Beratung erfolgt hersteller-, produkt- und gewerkeneutral. Sie hat einen Wert von

310 Euro, der Eigenanteil für die Hauseigentümer*innen beträgt 30 Euro. Die Beratungen sind Bestandteil der Energieberatung der Verbraucherzentrale und werden gefördert durch das Bundeswirtschaftsministerium.

 

Eine erste Orientierung über das Potenzial des eigenen Daches bietet auch das Solarportal Weserbergland. Mit integrierten Ertragsrechnern wird die individuelle Berechnung der Einsparmöglichkeiten und die mögliche Konfiguration von Solarstrom und auch Solarwärmeanlagen dargestellt (www.klimaschutzagentur.org/sonnenzeit/solarportal/).

 

Die Eignungs-Checks Solar finden im Rahmen der Informations- und Beratungskampagne „Sonnenzeit – jetzt auf Zukunft setzen“ statt. Die Kampagne wird gefördert durch das „Programm zur Förderung der Entwicklung im ländlichen Raum in Niedersachsen und Bremen 2014 – 2020“ aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER). Zudem wird die Kampagne durch Mittel der Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg mitfinanziert. Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie hier.

Ihr Ansprechpartner: Daniela Riekenberg