Grüne Baustraße steht in den Startlöchern

Klimaschutz, Klimaschutzagentur Weserbergland, Baustraße
Plan: Stadt Hameln

Es tut sich was an der Baustraße. Nachdem in den letzten Wochen zahlreiche Hinweise von Anwohnerinnen und Anwohnern eingegangen waren, Ideen und Tipps zur Verkehrsberuhigung der Straße sowohl per Mail als auch während der Online-Bürgerbeteiligung genannt wurden, können nun die Ärmel hochgekrempelt werden. Die Umgestaltung beginnt.

Bevor Pflanzkübel aufgestellt und Parkplätze zeitweise umgestaltet werden, wurden zunächst noch die Planungen weiter ausgearbeitet. „Wie erhofft haben wir zahlreiche Impulse von Anwohnerinnen und Anwohnern und natürlich auch von den örtlichen Gewerbetreibenden bekommen“, erklärt Sven Szubin, Leiter des Fachbereichs Umwelt und technische Dienste. Um allen Anliegerinnen und Anliegern die Möglichkeit der Beteiligung zu bieten, hatten Stadt und Klimaschutzagentur für den 18. Juni zu einer Online-Beteiligung eingeladen. Dabei zeigte sich, dass die Idee der Verkehrsberuhigung und Begrünung durchaus Anklang findet, der Wegfall der Parkplätze einigen allerdings Sorge bereitet. „Daher haben wir die Pläne dahingehend nochmals intensiv geprüft und überarbeitet“, so Szubin.

 

Entstanden ist nun der Plan einer grünen, verkehrsberuhigten Baustraße, mit Parkflächen, Gastronomieinseln und Aufenthaltsbereichen. Da, wo Parkplätze wegfallen, wird die Fahrbahn für die Testphase über eine Holzkonstruktion aus Industriepaletten an das Höhenniveau des Gehweges angeglichen. So entsteht eine barrierefreie, flexible Fläche, die für Begrünung und Gastronomie genutzt werden wird. Die Gastronomiebereiche erhalten zusätzlich noch eine vertikale Abtrennung zur Fahrbahn. Diese Holzkonstruktion kann nach Ende des Projekts rückstandslos zurückgebaut werden. „Insgesamt legen wir großen Wert darauf, während der Umgestaltung keinen vermeidbaren Abfall zu produzieren“, erklärt der städtische Klimaschutzbeauftragte Stefan Welling. So sollen die Paletten nach der Testphase für andere Projekte der Stadt Hameln eingesetzt werden und auch Pflanzen, die nicht in der Baustraße verbleiben, werden an anderer Stelle im Stadtgebiet verwendet.

 

Momentan laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Der städtische Betriebshof ist aktuell damit beschäftigt, Kübel aus Holzpaletten anzufertigen und die zugehörigen Pflanzen sind bereits bestellt. Die ersten baulichen Veränderungen in der Baustraße werden sich in der letzten Juliwoche/ersten Augustwoche zeigen. Kurz darauf wird auch die temporäre Ausweisung als verkehrsberuhigter Bereich umgesetzt. Die Begrünung wird in der zweiten oder dritten Augustwoche erfolgen.

 

Während des gesamten Projektzeitraums können Tipps, Hinweise und Anregungen unter baustrasse@hameln.de an die Stadtverwaltung gesendet werden. Weitere Informationen sind unter www.hameln.de/baustrasse zu finden.

Ihr Ansprechpartner: Daniela Riekenberg