Grüne Hausnummer

Ihre Ansprechpartnerin: Verena Michalek

Klimaschutzagentur Weserbergland Grüne Hausnummer
Foto: Dawin Meckel

Der Wettbewerb

Hauseigentümer*innen im Weserbergland, die schon früh an die Zukunft gedacht und besonders energieeffizient gebaut oder saniert haben, können sich ab sofort um die Auszeichnung „Grüne Hausnummer“ bewerben.

 

Die Grüne Hausnummer ist ein Kooperationsprojekt der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und ihrer regionalen/kommunalen Partner. Es werden Hauseigentümer*innen ausgezeichnet, die energieeffizient saniert oder gebaut haben.

 

Hauseigentümer*innen im Landkreis Hameln-Pyrmont und im Landkreis Holzminden, die nach dem 1. Oktober 2009 ihren Neubau mindestens als Effizienzhaus 55 fertiggestellt oder ihren Altbau besonders energieeffizient saniert haben, können sich mit der Grünen Hausnummer auszeichnen lassen. Die ersten 15 Bewerber*innen, die die Kriterien erfüllen, bekommen eine individuelle Grüne Hausnummer und eine Urkunde. Zudem wird unter den Gewinnern je Landkreis ein Geldpreis in Höhe von 850 Euro verlost, der von Westfalen Weser als Unterstützer bereitgestellt wird.

Jetzt bis zum 31.10.2021 Bewerben!

Hier können Sie den Bewerbungsbogen 2021 (PDF) herunterladen und zusammen mit weiteren Unterlagen die Bewerbung bis zum 31.10.2021 einreichen:

 

per Mail an: michalek@klimaschutzagentur.org (auch bei Fragen)

per Post an: Klimaschutzagentur Weserbergland, Hefehof 8, 31785 Hameln

 

Spätere oder unvollständige Einsendungen können leider nicht berücksichtigt werden.


Projektpartner:

Die „Grüne Hausnummer“ ist ein Kooperationsprojekt der Klimaschutz- und Energieagentur
Niedersachsen und ihrer regionalen und kommunalen Partner. Es werden Hauseigentümer*innen
ausgezeichnet, die energieeffizient saniert oder gebaut haben.

Welche Kriterien gibt es?

Die Grüne Hausnummer wird für energieeffiziente Neubauten und Sanierungen vergeben, die die Kriterien der KfW-Förderprogramme "Energieeffizient Bauen und Sanieren" in der jeweiligen ab dem 1. Oktober 2009 gültigen Fassung erfüllen.  Für Neubauten und Sanierungen von Bestandsgebäuden gelten

jeweils unterschiedliche Kriterien:

 

Neubauten:

Ausgezeichnet werden Neubauten, die den KfW-Effizienzhausstandard 40 erfüllen oder übertreffen.

 

Bestandsgebäude:

Gebäude, für die vor dem 1. Februar 2002 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde und die nun einen KfW-Effizienzhausstandard erfüllen oder mit KfW-Einzelmaßnahmen saniert wurden. Erfolgte eine Sanierung durch Einzelmaßnahmen, müssen mindestens drei der im Bewerbungsbogen aufgeführten Maßnahmen durchgeführt worden sein. Davon müssen mindestens zwei Maßnahmen die Gebäudehülle betreffen.

 

Den Nachweis des Energiestandards Ihres Gebäudes können Sie durch folgende Nachweise erbringen:

  • KfW-Nachweise: Bestätigung nach Durchführung (Neubau und Bestandsbau)/Verwendungsnachweis vom Sachverständigen
  • Energiebedarfsausweis bei Sanierung ohne KfW-Mittel (ausgestellt nach Bauende und nach dem 1.10.2009)
  • Passivhaus-Nachweis (PHPP)



Noch nicht saniert?

Dann nutzen Sie unsere Beratungsangebote oder holen Sie sich Tipps auf unseren Veranstaltungen:

Aktuelle Veranstaltungen finden Sie hier: Termine

Weitere Beratungsmöglichkeiten: Mach dein Haus fit!, Beraternachmittage, Heizungsvisite, Fördermittel, Energiespar-Ratgeber

Nicht von hier?

In vielen weiteren Regionen in Niedersachsen wird die Grüne Hausnummer vergeben, alle Infos stellt die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen zur Verfügung.