Bündnis klimaneutrales Weserbergland

Ihr Ansprechpartner: Rhea Schöning, Uwe Bochnig


Unsere Vision

Machen Sie als Teilnehmer*in im "Bündnis klimaneutrales Weserbergland" das Weserbergland zum Vorreiter in Sachen Klimaschutz! Gemeinsam mit uns arbeiten die Bündnisteilnehmenden daran, schrittweise bis spätestens zum Jahr 2030 klimaneutral zu werden.

 

Mitmachen können Industrieunternehmen ebenso wie Hotels und Gaststätten, Handwerksbetriebe, Verwaltungen von Kommunen, Vereine, Schulen, Veranstalter u.v.m. aus der Region Weserbergland.

Wie funktioniert die Arbeit im Bündnis?

Der Schwerpunkt liegt zunächst auf der Reduktion der CO2-Emissionen durch mehr Energieeffizienz und dem stärkeren Einsatz von erneuerbaren Energien. Darüber hinaus sollen unvermeidbare Restemissionen durch hochwertige zertifizierte Projekte, die entsprechend CO2 einsparen, kompensiert werden. Diese Projekte, in der Regel in Entwicklungsländern, sollen vor Ort neben der CO2- Einsparung auch die soziale und wirtschaftliche Entwicklung positiv beeinflussen. Ein Teil der Kompensationsgelder fließt in den regionalen Klimafonds Weserbergland und unterstützt regionale Nachhaltigkeitsprojekte.

 

Unsere Leistungen für Bündnispartner*innen

  • Vorstellung und Erläuterung des Bilanzfragebogens in einem (Online-)Meeting
  • Vor-Ort-Begehung bei der/dem Bündnispartner*in mit Impulsberatung
  • Treibhausgas-Bilanz zur Erfassung des laufenden Betriebs und Erklärung der Bilanz
  • Festlegen der notwendigen Kompensationszahlungen in Abhängigkeit der ausgewählten Projekte
  • Einladung zur kostenlosen Teilnahme am jährlichen Bündnispartner*innentreffen mit Fachprogramm zu Energieeffizienz, erneuerbaren Energien und CO2-Kompensation
  • personalisierte Urkunden für die/den Bündnispartner*in
  • Logos für Bündnisteilnahme und Klimaneutralität zur Kommunikation
  • Einbindung des Bündnisteilnehmenden auf unserer Website und Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit
  • Regelmäßig erscheinender Newsletter mit Infos zum Thema Klimaneutralität, Nachhaltigkeit und zu ausgewählten Förderprogrammen
  • weitere (intensivere) Beratungsleistungen können bei Bedarf vereinbart werden
Grafik: Landkreis Hameln-Pyrmont
Grafik: Landkreis Hameln-Pyrmont

interesse an der teilnahme? oder weitere fragen?

Dann melden Sie sich bei Rhea Schöning unter 05151.957 88-35 oder per Mail an schoening@klimaschutzagentur.org

sie möchten dem bündnis beitreten?

Hier finden Sie die AGBs sowie die Beitrittserklärung zum Download. Wenn Sie Mitglied im Bündnis werden möchten, füllen Sie bitte die Beitrittserklärung aus und senden sie an Rhea Schöning.

 

AGBs (PDF, 1 MB)

Beitrittserklärung (PDF, 500 KB)



Aktuelle Termine und Meldungen rund um das Bündnis

Auftaktveranstaltung verpasst? Kein Problem!

Elektroma wird Partner im Bündnis Klimaneutrales Weserbergland 2030

Bündnis Klimaneutrales Weserbergland 2030
Bild: BB, KSA

Es ist eine Herausforderung, die nur mit starken Verbündeten gelingen kann: „Wir wollen das Weserbergland gemeinsam klimaneutral machen“, fasst Anja Lippmann-Krüger, Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Weserbergland zusammen. Um dieses Ziel zu erreichen initiierte die Klimaschutzagentur vor wenigen Wochen das Bündnis Klimaneutrales Weserbergland 2030. Nun unterzeichnete Lutz Reimann, Geschäftsführer der Hamelner Firma Elektroma, seinen Beitritt zum Bündnis. „Weil wir aus Erfolgsgeschichten lernen können und der Erfahrungsaustausch unter den Bündnispartner:innen essentiell ist, freue ich mich ganz besonders über unser neues Mitglied“, so Lippmann-Krüger.

mehr lesen

Erfolgreicher Auftakt für das Bündnis klimaneutrales Weserbergland 2030

Klimaschutz, Klimaschutzagentur Weserbergland, Bündnis klimaneutrales Weserbergland
v.l.n.r.: Dieter Ahrens, Lutz Reimann, Henrik Reimann, Anja Lippmann-Krüger, Staatssekretär Wunderling-Weilbier, Landrat Dirk Adomat, Lothar Nolte. Foto: KSA

Das Weserbergland bis zum Jahr 2030 klimaneutral bekommen? Dieses Ziel klingt ambitioniert – ist jedoch, mit Blick auf die derzeitigen Klimakatastrophen, wirklich dringend notwendig. Heute startete das neue Projekt der Klimaschutzagentur Weserbergland „Bündnis klimaneutrales Weserbergland 2030“ mit einem großen Auftaktevent im Weserbergland-Zentrum Hameln. Insgesamt 100 regionale Gäste aus den Bereichen Industrie- sowie kleine und mittelständische Unternehmen, Handwerksbetriebe, Hotels und Gaststätten, Verwaltungen von Kommunen, Vereine, Schulen, Veranstalter etc. waren der Einladung der Klimaschutzagentur gefolgt und wollten online und vor Ort mehr zur Arbeit im Bündnis erfahren.

mehr lesen

Bündnis für mehr Klimaschutz: das Weserbergland wird zum Vorreiter

Klimaschutz, Klimaschutzagentur Weserbergland, klimaneutral

Mit dem neuen Bündnis klimaneutrales Weserbergland 2030 der Klimaschutzagentur Weserbergland wird die Region zum Vorreiter beim Thema Klimaschutz. Angesprochen sind große Industrieunternehmen ebenso wie kleine und mittelständische Unternehmen, Handwerksbetriebe, Hotels und Gaststätten, Verwaltungen von Kommunen, Vereine, Schulen, Veranstalter u.v.m. Die Bündnisteilnehmer*innen verpflichten sich, schrittweise bis spätestens zum Jahr 2030 klimaneutral zu werden. Dabei liegt der Schwerpunkt zunächst auf der Reduktion der CO2-Emissionen durch mehr Energieeffizienz und dem stärkeren Einsatz von erneuerbaren Energien. Darüber hinaus sollen unvermeidbare Restemissionen durch

die Förderung von Klimaschutzprojekten in der Region und in Entwicklungsländern, die entsprechend CO2 einsparen, kompensiert werden. Schirmherr des Bündnisses klimaneutrales Weserbergland 2030 ist Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz.

mehr lesen