Klimaschutzagentur sucht Teilnehmer für Nachbarschaftsprojekt

Klimaschutzagentur Weserbergland, Masterplan 100% Klimaschutz, masterplan-weserbergland, Klimabündnis, Kurze Wege, Nachbarschaft
Foto: pairhandmade, fotolia.com

Für das neue Projekt "Private Klimabündnisse" ist die Klimaschutzagentur Weserbergland gemeinsam mit ihrem Förderverein noch auf der Suche nach Personen aus den Landkreisen Hameln-Pyrmont oder Holzminden, die zukünftig mit Nachbarn, Freunden oder Bekannten gemeinschaftlich etwas ändern und bewusster leben wollen. Dabei erhalten Teilnehmer Unterstützung von der Klimaschutzagentur und einem eigens hierfür entwickelten Computer-Programm und profitieren zudem von vielen weiteren Extras. Interessierten soll so die Chance gegeben werden, sich in gemütlicher und vertrauter Runde – in einem sogenannten Bündnis – auszutauschen und Alternativen kostenlos kennen zu lernen.

 

Ein Klimabündnis kann aus je vier bis acht Haushalten bestehen. Dass sich die Haushalte bereits vorab kennen, ist aber kein Muss! „Auch einzelne Privathaushalte, die in ihrem näheren Umfeld keine weiteren Interessenten zur Gründung eines Bündnisses finden, können sich bei uns melden“, erklärt Leonie Grothues, Projektleiterin. Für diese Fälle hat die Klimaschutzagentur eine Bündnis-Börse eingerichtet mit der sie versucht, zwischen einzelnen Personen zu vermitteln und daraus Bündnisse entstehen zu lassen. In der Börse warten bereits Interessierte aus Hameln, Bad Münder, Holzminden und Stadtoldendorf auf Menschen, die sich ihnen anschließen möchten.

 

Ist der Grundstein gelegt und das Bündnis angemeldet, können sich die Bündnis-Partner mit den Auswirkungen ihres Konsum- und Alltagsverhaltens auseinandersetzen. Hilfestellung bieten nicht nur Experten der Klimaschutzagentur und zusätzliche Events zu Handlungsalternativen, sondern auch das entwickelte Computer-Programm, mit dem die Bündnisse ihren eigenen CO2-Ausstoß ermitteln und Entwicklungen diskutieren können. So lässt sich ganz schnell und einfach beziffern, wie sich der eigene Lebensstil eigentlich auf die Umwelt auswirkt. „Wir wünschen uns, dass Freunde, Nachbarn und Bekannte ab und an zusammenkommen und ihren routinierten Lebensstil mal gemeinsam hinterfragen und auf den Prüfstand stellen“, so Grothues.

 

Möchten auch Sie sich solidarisch und „spielerisch“ mit ihren ganz persönlichen Klimaschutzzielen auseinandersetzen und von vielen Extras profitieren? Haben Sie weitere Fragen oder sind Sie auf der Suche nach Bündnis-Partnern? Dann melden Sie sich bei Leonie Grothues unter 05151/95788-33 oder per Mail an grothues@klimaschutzagentur.org. Noch bis zum 31. Mai 2018 kann man sich als einzelner Privathaushalt oder als Gruppe bei der Klimaschutzagentur anmelden. Mehr Infos zum Projekt gibt es hier.

 

Die „Privaten Klimabündnisse“ sind ein Projekt des Fördervereins der Klimaschutzagentur Weserbergland e.V. Seit September 2017 ist das Projekt eines von insgesamt 60 Nachbarschaftsprojekten, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags mit der Initiative „Kurze Wege für den Klimaschutz“ gefördert wird. Das Ziel: mehr Bewusstsein für einen klimaschonenden Lebensstil bei Privathaushalten schaffen. Das Projekt Private Klimabündnisse ist somit auch Bestandteil des Masterplans 100% Klimaschutz für die Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg. Mit Unterstützung der Klimaschutzagentur Weserbergland sollen nun bis Mitte 2018 bis zu zehn private Klimabündnisse in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden gegründet werden.

 

Über das Projekt Masterplan 100% Klimaschutz

Insgesamt 22 ausgesuchte Kommunen werden seit dem 1. Juli 2016 durch das Projekt Masterplan 100% Klimaschutz vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Das Landkreis-Bündnis – bestehend aus Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg – ist eine von ihnen und nimmt damit eine Vorreiterrolle in Sachen CO2-Neutralität und Energiesparkurs ein. Gemeinsam verfolgen die Landkreise das Ziel, in der Region die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 95 Prozent gegenüber 1990 und den Endenergieverbrauch um 50 Prozent gegenüber 2010 zu senken. Mit einer Laufzeit von vier Jahren umfasst das Projekt allein im Weserbergland eine Fördersumme von insgesamt 775.000 Euro und ein Gesamtprojektvolumen von 916.000 Euro. Weitere Informationen finden Sie unter: www.masterplan-weserbergland.de.

 

Über die Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

Ihr Ansprechpartner: Daniela Riekenberg, Larisa Purk