Heizungsvisite-Aktionswochen nun auch in Holzminden

Klimaschutzagentur Weserbergland, Masterplan 100% Klimaschutz, masterplan-weserbergland, Heizungsvisite, clever heizen
Foto: Andrey Popov, fotolia.com

Die Klimaschutzagentur Weserbergland, die Verbraucherzentrale Niedersachen und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen setzen das kostenlose Beratungsangebot „Heizungsvisite“ nach der Samtgemeinde Boffzen und der Stadt Bad Pyrmont nun in der Stadt Holzminden fort. Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern profitieren hier von Aktionswochen mit einem Talkshow-Event, Informationsständen und exklusivem Anmeldezeitraum. Ab dem 4. April 2018 können sich Interessierte einen Monat lang (bis zum 4. Mai) für eine Beratung anmelden. Der Vor-Ort-Termin dauert etwa 90 Minuten und hat einen Wert von ca. 230 Euro.

Die Beratung wird im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes „clever heizen!“ der Verbraucherzentrale Niedersachsen, der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und der Klimaschutzagentur Weserbergland durchgeführt. Die Beratungen sind Bestandteil der Gebäude-Energieberatung der Verbraucherzentrale und sind gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Mit der Heizungsvisite bieten die drei Organisationen Hausbesitzern so die Möglichkeit, ihre Heizungsanlage durch einen unabhängigen Energieberater unter die Lupe nehmen zu lassen. Im Beratungsgespräch gibt es zudem Tipps für Optimierungs- und Sanierungsmaßnahmen sowie zu Fördermitteln. So zeigen die Experten bei einem Hausbesuch ganz individuell, welche Maßnahmen überhaupt in Frage kämen und wie sich das Ganze finanzieren ließe.

 

Wer sich vorab einen Überblick über die Heizungsvisite und weitere kostenlose Beratungsangebote der Klimaschutzagentur Weserbergland verschaffen möchte, der sollte sich den 21. und 22. April bereits vormerken. Auf der Energiesparmesse in der Stadthalle Holzminden ist die Klimaschutzagentur nicht nur mit einem Informationsstand vor Ort vertreten. Mit weiteren Experten informiert sie am 21.4. mit der Talkshow „Fit für die Sanierung?“ Besucher zudem zur Gebäudesanierung. Moderiert wird das Event von Ronald „Ronny“ Meyer, einem Bauingenieur, Autor, Fernsehmoderator und Musiker. „Wir freuen uns, dass wir ihn als Moderator für den Experten-Talk gewinnen konnten“, so Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland, und merkt weiter an: „Herr Meyer ist Initiator einer Modernisierungsoffensive. Mit zahlreichen Auftritten in ganz Deutschland versteht er es, das Thema Haussanierung mitreißend und spannend zu verpacken.“ Neben Heizungstechnik stehen so außerdem die Themen Wärmedämmung, Fenster, Solaranlagen und Fördermittel im Fokus der Show.

 

Für einen Termin zur Heizungsvisite können sich Hausbesitzer in Holzminden bis zum 4. Mai über das Service-Telefon bei der Klimaschutzagentur Weserbergland unter 05151/95788-77 oder per E-Mail unter info@klimaschutzagentur.org anmelden.

 

Die Heizungsvisite ist zudem eines von vielen Projekten innerhalb des Masterplans 100% Klimaschutz für das Weserbergland.

 

Über das Projekt Masterplan 100% Klimaschutz

Insgesamt 22 ausgesuchte Kommunen werden seit dem 1. Juli 2016 durch das Projekt Masterplan 100% Klimaschutz vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Das Landkreis-Bündnis – bestehend aus Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg – ist eine von ihnen und nimmt damit eine Vorreiterrolle in Sachen CO2-Neutralität und Energiesparkurs ein. Gemeinsam verfolgen die Landkreise das Ziel, in der Region die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 95 Prozent gegenüber 1990 und den Endenergieverbrauch um 50 Prozent gegenüber 2010 zu senken. Mit einer Laufzeit von vier Jahren umfasst das Projekt allein im Weserbergland eine Fördersumme von insgesamt 775.000 Euro und ein Gesamtprojektvolumen von 916.000 Euro. Weitere Informationen finden Sie unter: www.masterplan-weserbergland.de.

 

Über die Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

Ihr Ansprechpartner: Daniela Riekenberg, Larisa Purk