Dichterschlacht im Zeichen der Umwelt erstmals in Holzminden

Klimaschutzagentur Weserbergland, Masterplan 100% Klimaschutz, masterplan-weserbergland, Poetry Slam

Ein Abend, fünf Slammer, je zwei Texte und eine Mission. Am 6. April lässt die Klimaschutzagentur Weserbergland bereits zum dritten Mal, jedoch erstmals im Landkreis Holzminden, Poeten unter dem Motto Klima- und Umweltschutz performen. In Kooperation mit dem Landkreis Holzminden sorgt die Klimaschutzagentur so für ein Umwelt-Event der besonderen Art, bei dem die Künstler mit ihren Auftritten die Grenzen zwischen Kabarett, Comedy, Rap und Lyrik durchbrechen. Ab 20 Uhr treten fünf bekannte Storyteller mit ihren Texten in der Schlosskapelle im Weserrenaissance Schloss Bevern gegeneinander an. Wer der diesjährige Umwelt-Poet des Abends wird und die Dichterschlacht gewinnt, entscheidet die Publikumsjury. Einlass ist um 19:30 Uhr, der Eintritt beträgt sieben Euro, für SchülerInnen und Studierende fünf Euro. Unterstützt wird der Poetry Slam von der regionalen Brauerei Allersheim GmbH.

In jeweils sieben Minuten müssen der amtierende Umwelt-Poet Tobias Kunze sowie die vier weiteren Slammer Dominik Bartels, Sebastian Hahn, Tanja Schwarz und Florian Wintels die Zuhörer auf kreative, witzige und unterhaltsame Weise mit ihren Geschichten und Gedichten von sich überzeugen. Dabei zählt, wie beim Poetry Slam üblich, aber nicht nur der Text, sondern auch die Performance und Selbstinszenierung. Für den Titel geben die Poeten an diesem Abend erneut in zwei Runden ihr Bestes. Während in der ersten Runde die Themen Klima- und Umweltschutz auf dem Programm stehen, herrscht in der zweiten Runde freie Themenwahl – jeder Poet präsentiert einen seiner besten Bühnentexte. Wer mit Witz und Wortgewandtheit überzeugt hat, entscheidet am Ende das Publikum: Der Slammer mit den meisten Punkten darf sich Umwelt-Poet 2018 nennen. Durch das Programm führt Gerrit Wilanek von „Macht Worte!“, der Poetry-Slam-Reihe aus Hannover. Dieser unterstützte die Veranstalter auch bereits im Voraus bei der Auswahl und Ansprache der Slammer. „Mit amtierenden Landes- und Stadtmeistern sowie Vize-Landesmeistern und einem weiteren Shooting Star hat Gerrit Wilanek erneut tolle Slammer für unser Event gewinnen können“, freut sich Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland, und erklärt weiter: „Ich bin mir sicher, dass die Künstler, die auf allen Bühnen Deutschlands zuhause sind, den Besuchern in Bevern auf eine charmante Art und Weise das Thema Klima- und Umweltschutz näher bringen und den Abend zu etwas Besonderem machen werden. Zumal das Schloss Bevern den Besuchern, und auch den Slammern, eine ganz spezielle Atmosphäre bietet.“

 

Die Klimaschutzagentur Weserbergland wird auch mit einem eigenen Informationsstand im Foyer im Schloss Bevern vertreten sein. Hier können sich interessierte Gäste gleich zu Angeboten rund um das Thema Klimaschutz sowie zur energetischen Sanierung, zu Energiesparmöglichkeiten und kostenlosen Beratungsprogrammen informieren.

 

Die Veranstaltung ist Bestandteil des Masterplans 100% Klimaschutz für das Weserbergland.

 

Über das Projekt Masterplan 100% Klimaschutz

Insgesamt 22 ausgesuchte Kommunen werden seit dem 1. Juli 2016 durch das Projekt Masterplan 100% Klimaschutz vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert. Das Landkreis-Bündnis – bestehend aus Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg – ist eine von ihnen und nimmt damit eine Vorreiterrolle in Sachen CO2-Neutralität und Energiesparkurs ein. Gemeinsam verfolgen die Landkreise das Ziel, in der Region die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 95 Prozent gegenüber 1990 und den Endenergieverbrauch um 50 Prozent gegenüber 2010 zu senken. Mit einer Laufzeit von vier Jahren umfasst das Projekt allein im Weserbergland eine Fördersumme von insgesamt 775.000 Euro und ein Gesamtprojektvolumen von 916.000 Euro. Weitere Informationen finden Sie unter: www.masterplan-weserbergland.de.

 

Über die Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

Ihr Ansprechpartner: Daniela Riekenberg, Larisa Purk