Auf GRADWANDERUNG in Sachen Klimaschutz

Klimaschutzagentur Weserbergland, Gradwanderung, Ausstellung Klimaschutz
Offizielle Eröffnung der Ausstellung Gradwanderung in Hameln mit Thomas Meyer-Hermann, Christian Schmidt, Dr. Annika Mannah, Lothar Nolte und Tobias Timm (v.l.n.r.). Foto: Franz Bischof

Den Klimawandel verstehen, um selbst etwas zum Klimaschutz beizutragen – mit der GRADWANDERUNG vermittelt die Klimaschutzagentur Weserbergland in Kooperation mit der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen das notwendige Wissen hierfür auf eine neue Art und Weise. Ab sofort können Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 13, aber auch alle anderen Interessierten, die interaktive Wanderausstellung kostenlos besuchen. Hameln ist damit der erste Halt auf der Tournee durch Niedersachsen. Mehr als 30 Schulklassen haben sich bereits für einen Besuch angemeldet. Die GRADWANDERUNG wurde von der Deutschen KlimaStiftung konzipiert.

Am heutigen Tage eröffneten Tobias Timm (Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland), Lothar Nolte (Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen), Thomas Meyer-Hermann (Bürgermeister der Stadt Hameln), Christian Schmidt (Schulleiter Albert-Einstein-Gymnasium) sowie Dr. Annika Mannah (Leiterin Deutsche KlimaStiftung) die Ausstellung ganz offiziell. Danach begaben sich die geladenen Lehrerinnen und Lehrer mit einigen Schülerinnen und Schülern des Albert-Einstein-Gymnasiums ein erstes Mal auf Gradwanderung. Eine Stunde lang konnten sie die insgesamt 24 Exponate austesten. So vermitteln, nach einer Einführung in die Grundlagen des Klimasystems, vier verschiedene Klimazonen einen Einblick in die Vielfalt unseres Planeten und in die klimabedingten Veränderungen dieser Lebensräume. In den Feuchttropen durchqueren Besucher den Regenwald – „die grüne Lunge“ –, machen Halt an den Off- und Onshore Windparks der gemäßigten Zone, ziehen vorbei an Eisbergen der Polarregion und durchwandern die Trockentropen auf der Suche nach sauberem Trinkwasser. In jeder Klimazone warten verschiedene Stationen, an denen Besucher aktiv werden müssen. Interaktion spielt bei der Gradwanderung allgemein eine große Rolle. Mit einem Fragebogen bewaffnet, sollen Besucher außerdem zu jedem Exponat eine Verständnisfrage beantworten. Die Antworten führen zu einem Lösungswort, das zur Aktivierung der Station „Portrait 2050“ benötigt wird. Hier erhält jeder seinen persönlichen Ausblick in das Jahr 2050.

 

Noch bis zum 25. Oktober gastiert die Ausstellung in der Aula des Hamelner Albert-Einstein-Gymnasiums und kann täglich von 8 bis 15:30 Uhr mit vorheriger Anmeldung besucht werden. Anmeldungen für einen Termin zur GRADWANDERUNG nimmt Leonie Grothues von der Klimaschutzagentur Weserbergland telefonisch unter 05151/95788-33 oder per E-Mail an grothues@klimaschutzagentur.org gerne entgegen.

 

Ihr Ansprechpartner: Daniela Riekenberg, Larisa Purk