Zukunftsforum präsentiert innovative Konzepte und Ideen für nachhaltige Lebensstile

Klimaschutzagentur Weserbergland, Umwelttage Weserbergland, Zukunftsforum, nachhaltige Lebensstile

Neue Konzepte und Ideen aus dem Bereich Klima- und Umweltschutz bieten Menschen und Unternehmen neue Chancen und Potenziale. Sie können die Regional- und Lokalwirtschaft stärken, aber auch weltweit etwas bewegen. Wieso also nicht mal die üblichen Wirtschafts- und Lebensmodelle überdenken? Denn genau das könnte gerade im ländlichen Raum wie dem Weserbergland das Leben und die Zukunft verändern. Am 06. September starten die Klimaschutzagentur Weserbergland, die Stadt Hameln und radio aktiv daher die Umwelttage Weserbergland offiziell mit dem Zukunftsforum „Nachhaltige Lebensstile“. Unterstützt werden sie dabei von der W. Neudorff GmbH KG. Los geht’s ab 17 Uhr im gläsernen Veranstaltungssaal des Hamelner HefeHofs 4 bei freiem Eintritt.

Warum steuern wir auf einen Kollaps zu und benötigen einen tiefgreifenden kulturellen Wandel? Wie können wir diesen Wandel „von unten“ gestalten? Bedeutet das Verzicht oder gewinnt man Freude und Lebensqualität hinzu? Unser aktueller Lebensstil trifft auf ökonomische, soziale und ökologische Grenzen. Die Lösung? Prof. Dr. Henning Austmann von der Hochschule Hannover, der erste Referent des Abends, wird seinen Vorschlag vom Pfad „zurück zu genug“ skizzieren. Dazu greift Austmann in seinem Vortrag aktuell diskutierte Ansätze für nachhaltige Lebensstile wie Transition Towns, Postwachstums- oder Gemeinwohlökonomie auf. Was die Herausforderungen sind und wie ein mögliches Konzept aussehen kann, erklärt er an diesem Abend bei einer Kurzeinführung in das Thema.

 

Beim anschließenden Filmbeitrag folgt die Praxis der Theorie: „Lokale Pioniere des Wandels“ zeigt erste innovative Ansätze aus der Region. Umsonstladen, Fahrradwerkstatt, Energiegenossenschaft und Co. – neun porträtierte Initiativen und Gemeinschaftsprojekte aus dem Weserbergland beweisen, dass ein Umdenken möglich ist und ein Wandel hier bereits begonnen hat.

 

Für einen Wandel kann auch die innovative Anwendung Plantix sorgen, die die Besucher an diesem Abend kennenlernen. Hierfür nutzt Plantix die heute zur Verfügung stehenden technischen Mittel, bildet eine für jedermann nützliche Community und sorgt so nicht nur regional für Erleichterung und Nachhaltigkeit in unserem alltäglichen Leben, sondern sogar global. Die PEAT GmbH hat sich mit ihrer kostenlosen App zum Ziel gesetzt, die weltweit größte Datenbank zur Erkennung von Pflanzenschäden aufzubauen. Sie unterstützt Pflanzenfreunde bei der Bestimmung von Krankheiten und Schädlingen und gibt Pflegetipps bei Virus-, Pilz- oder Käferbefall. Damit will das Hannoveraner Unternehmen Hobbygärtnern wie auch Landwirten helfen, Ernten und Nutzpflanzen zu sichern und gleichzeitig umweltschädliche Pestizide zu meiden. Dem Start-Up geht es dabei aber nicht nur um Tomaten oder Äpfel aus heimischen Gärten. Plantix soll auch Kleinbauern rund um den Globus, die bei Ernteausfall um ihre Existenz kämpfen, nützlich sein. Wie das Ganze funktioniert und was diese Entwicklung bereits weltweit bewirkt, erklärt Pierre Munzel, Head of PR`n`Accounting der PEAT GmbH, an diesem Abend bei einem kurzen Impulsvortrag.

 

Die vorangekündigte Rednerin Claudia Lapin, die mit der Anwendung ResQ Club für einen weiteren interessanten Impuls sorgen wollte, musste ihre Teilnahme leider kurzfristig absagen.

 

Alle Referenten des Abends stehen beim anschließenden „Get together“ mit Snacks und Getränken für Fragen und gemeinsame Gespräche zur Verfügung. Denn was wäre ein Forum ohne einen gemeinsamen Austausch?

 

Das Zukunftsforum „Nachhaltige Lebensstile“ bildet den Auftakt zu den Umwelttagen Weserbergland. Diese finden in diesem Jahr vom 06. bis 10. September statt. Neben dem Zukunftsforum können sich Interessierte von Jung bis Alt an fünf Tagen über zahlreiche Events wie Theater- und Kinovorstellungen, einen Poetry Slam, Führungen oder Mitmachaktionen freuen. Das vielfältige Programm der Umwelttage findet seinen Abschluss mit dem Tag der Umwelt – dem Open Air-Event im Bürgergarten am 10. September. Mehr Infos zum gesamten Programm finden Sie unter www.umwelttage-weserbergland.de oder auf Facebook unter www.facebook.com/UmwelttageWeserbergland.

Ihr Ansprechpartner: Daniela Riekenberg, Larisa Purk