Klimaschutz-Kampagne löste Investitionen von rund 3,7 Millionen Euro aus

Mach Dein Haus fit, energetische Sanierung, Klimaschutzagentur Weserbergland

Der hohe Energieverbrauch bei alten Gebäuden belastet nicht nur den Geldbeutel von Privathaushalten, sondern macht zudem einen großen Anteil an Treibhausgasemissionen aus. Die Klimaschutzagentur Weserbergland sieht hier Handlungsbedarf und machte daher die energetische Sanierung 2015 und 2016 zu einem Themenschwerpunkt. In Kooperation mit dem Landkreis Holzminden wurden interessierte Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Saniererkampagne „Mach Dein Haus fit!“ darüber informiert, wie sie ihr Haus fit für die Zukunft machen. Über 2.000 Haushalte aus sechs Kommunen des Landkreises nahmen das Angebot der vor Ort-Beratung an und brachten auf diese Weise energetische Maßnahmen an ihren Immobilien auf den Weg.

Zur Beratung waren in den vergangenen zwei Jahren Energieberater der Klimaschutzagentur in den Samtgemeinden Bodenwerder-Polle, Bevern, Eschershausen-Stadtoldendorf und Boffzen sowie der Stadt Holzminden und im Flecken Delligsen unterwegs. Im Auftrag der Verwaltung führten sie Gespräche bei Straßenrundgängen oder in den Immobilien der Interessenten.

 

„Die hohe Anzahl an durchgeführten Beratungen ist für uns und den Klimaschutz im Landkreis ein großer Erfolg“, betont Angela Schürzeberg, Landrätin des Landkreises Holzminden, „denn gerade bei der Zukunftsgestaltung spielt Klimaschutz eine wichtige Rolle.“ Und auch die durchgeführte Evaluation zur Kampagne sei erfreulich: die Umsetzungsquote im Rahmen der empfohlenen energetischen Modernisierungen ist ebenfalls positiv zu bewerten. „In Summe haben wir damit schon jetzt Investitionen von insgesamt rund 3,7 Millionen Euro ausgelöst“, so Dr. Linda Hartmann, Klimaschutzmanagerin des Landkreises Holzminden, und beweist damit, dass aktiv betriebener Klimaschutz auch durchaus die hiesige Wirtschaft ankurbeln kann. „Aus unserer Kampagne ergibt sich so eine CO2-Einsparung von rund 11.056 Tonnen, berechnet auf eine Lebensdauer von 30 Jahren. Und das ist herausragend, wenn man sich vor Augen hält, dass dies dem Verbrauch eines Kleinwagens für eine Strecke von fast 79 Millionen Kilometern, und damit 2.000 Erdumrundungen, entspricht!“, fügt Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland, hinzu. Vor allem in die Erneuerung der Heizanlage möchten Hausbesitzer zukünftig investieren. „Und genau hier liegt 2017 unser Schwerpunkt“, so Timm, und erklärt weiter: „Anfang des Jahres haben wir bereits in drei Gemeinden der Landkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden mit unserem Beratungsangebot Heizungsvisite eine umfassende Informationskampagne durchgeführt. In der zweiten Jahreshälfte werden weitere drei Gemeinden folgen. Dass die Bürgerinnen und Bürger im vergangenen Jahr ein so großes Interesse an diesem Thema hatten, bestärkt uns, dass wir unseren Schwerpunkt hier richtig gewählt haben.“

 

Jede zweite Heizungsanlage im Landkreis Holzminden ist älter als 20 Jahre. Dieser Anteil ist im Vergleich zum Bundesdurchschnitt besonders hoch. Und genau wie bei Haushaltsgeräten gibt es auch bei Heizkesseln Energiefresser. Hier stecken große Energie-Einsparpotenziale. Viel Energie einsparen – das ist nicht nur der Wunsch eines jeden Privathaushalts, sondern auch der des Landkreises Holzminden. Im Bündnis mit den Landkreisen Hameln und Schaumburg verfolgen sie mit dem Projekt „Masterplan – 100% Klimaschutz“ das Ziel, in den Landkreisen bis zum Jahr 2050 den Energiebedarf zu halbieren und 95 Prozent der Treibhausgasemissionen einzusparen. Zur Erreichung des Ziels trägt somit auch die „Heizungsvisite“-Kampagne bei.

Ihr Ansprechpartner: Daniela Riekenberg, Larisa Purk