15.03.2017, 9:00 Uhr – 2. Fachkongress "Energiewende lokal gestalten"

9 bis 16.15 Uhr - Hannover Congress Centrum (HCC), Theodor-Heuss-Platz 1, 30175 Hannover

Die Energiewende ist das Projekt der Zukunft. Sie ist nicht nur eine große Herausforderung, sondern auch eine Chance. Wer an die Energiewende denkt, hat meist die Stromversorgung vor Augen. Dabei werden mehr als 50 Prozent des Endenergieverbrauchs als Wärme genutzt. Ein wichtiger Grund, das Thema Wärme genauer zu betrachten. Denn ohne Wärmewende wird die Energiewende nicht gelingen.

 

Besonders die Kommunen nehmen dabei eine Schlüsselposition ein: Klimaschutzkonzepte werden erstellt, Energieeinsparungsziele und Maßnahmen für eine umweltfreundliche Wärmeversorgung beschlossen.

 

Welche Lösungen es schon heute gibt, und wie intelligente Software hilft, Anforderungen zu identifizieren und komplexe Fragestellungen zu bearbeiten, das soll auf der Veranstaltung gemeinsam diskutiert werden. Das Grußwort spricht Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Anschließend eröffnet Dr.-Ing. e.h. Thomas Reiter, European Space Agency, ESA, den Kongress mit einer Keynote zum Thema „Faszination Raumfahrt – der etwas andere Blick auf unseren Planeten“.

 

Dr. Martin Pehnt (ifeu), Cornelia Rösler (Difu) und Nils Boenigk (Agentur für Erneuerbare Energien) führen in den Tag ein und geben einen Überblick über die Thematik, erklären was die Wärmewende für die Kommunen bedeutet und wie viel kommunale Wertschöpfung dabei zu erwarten ist. Am Nachmittag zeigen Beispiele aus der Praxis, wie mit ungenutzter industrieller Abwärme Gebäude beheizt werden können, wie die Sonne ausreicht, den Strom- und Wärmebedarf in Gebäuden zu decken und wie sich die Wärmewende finanzieren lässt.

 

Das ausführliche Programm und die Anmeldung finden Sie unter www.ipsyscon2017.de.