Kostenlose "Heizungsvisite" ist in der Samtgemeinde Bevern gestartet

Foto: KSA
Foto: KSA

Seit dem 6. März, und noch bis zum 25. März 2017, haben Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern in der Samtgemeinde Bevern die Möglichkeit, ihre Heizungsanlagen durch einen neutralen Energieberater unter die Lupe nehmen zu lassen – und das auch noch kostenlos! Die Klimaschutzagentur Weserbergland setzt in diesem Jahr einen Schwerpunkt und startet mit ihrem Beratungsangebot „Heizungsvisite“ eine umfassende Informationskampagne.

 Diese findet in Kooperation mit mehreren Gemeinden der Landkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden sowie der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) im Rahmen der Kampagne „Clever heizen“ statt.

 

Gestern startete die Kampagne in der Samtgemeinde Bevern ganz offiziell mit dem Samtgemeindebürgermeister Harald Stock, sowie dem Klimaschutzagentur-Geschäftsführer Tobias Timm im Rathaus Bevern. Während der Pressekonferenz wies der Bürgermeister auf die Notwendigkeit des Heizungschecks in privaten Haushalten hin. „In den letzten Jahren hat sich im Bereich der Heizungsanlagentechnik viel getan. Es ist sicher sinnvoll, sich vorher zu informieren, bevor die veraltete Heizung defekt ist“, betonte der Bürgermeister. „Jede zweite Heizungsanlage im Landkreis Holzminden ist älter als zwanzig Jahre und jede fünfte älter als dreißig Jahre“, ergänzte die Klimaschutzmanagerin des Landkreises Holzminden Dr. Linda Hartmann.

 

Hausbesitzer sollten diese Chance unbedingt nutzen, denn Heizung ist nicht gleich Heizung. Läuft die Anlage nicht optimal, steigt der Energieverbrauch in die Höhe und es entstehen unnötige Kosten. Ein geschulter Blick eines Experten kann Abhilfe schaffen – denn selbst moderne Heizanlagen haben oft noch Optimierungsbedarf. Durch die optimale Einstellung lässt sich aber nicht nur Geld sparen, sondern auch noch das Klima schützen.

 

„Mit unserem Beratungsangebot wollen wir den Menschen erst einmal zeigen, auf welchem Stand ihre Heizungsanlage ist und darüber informieren, wie sie das Beste aus ihr heraus holen können. Bei einem Hausbesuch zeigen unsere Experten ganz individuell, welche Maßnahmen in Frage kämen“, erläuterte Timm. „In manchen Fällen lohnt sich jedoch auch ein Austausch“, bemerkte Timm: „Viele scheuen dann Investitionen, dabei machen sich diese durch so gewonnene Energiekosteneinsparungen oftmals schnell bezahlt. Für den Ersatz von alten, ineffizienten Heizungspumpen sowie die Optimierung und den Austausch von bestehenden Heizsystemen stehen außerdem Fördermittel zur Verfügung. Auch hier helfen unsere Experten bei der Heizungsvisite gerne weiter.“

 

Läuft die Heizanlage rund, können Emissionen von Treibhausgasen reduziert und das Klima geschützt werden. Die Landkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden wissen um die Wichtigkeit des Themas. Mit dem „Masterplan – 100% Klimaschutz“ gehören sie als Bündnis zu einer der 22 ausgesuchten Kommunen, die bundesweit eine Vorreiterrolle in Sachen CO2-Neutralität und Energiesparkurs einnehmen. Und damit verfolgen sie ein ganz klares Ziel: in den Landkreisen bis zum Jahr 2050 den Energiebedarf zu halbieren und 95 Prozent der Treibhausgasemissionen einzusparen. Zur Erreichung des Ziels trägt somit auch die „Heizungsvisite“-Kampagne bei.

 

Für einen Termin zur Heizungsvisite können sich Interessierte über das Service-Telefon bei der Klimaschutzagentur unter 05151/95788-77 zwischen 10 und 14 Uhr oder per E-Mail unter info@klimaschutzagentur.org melden.

 

Ihr Ansprechpartner: Daniela Riekenberg, Larisa Purk