Verbraucherzentrale berät zu Wärmeschutz und Dämmstoffen

Foto: Verbraucherzentrale Niedersachsen
Foto: Verbraucherzentrale Niedersachsen

Nachträgliche Wärmedämmung der Außenflächen gehört zu den wichtigsten Sanierungsmaßnahmen bei Gebäuden. Aus diesem Grund startet die Verbraucherzentrale Niedersachsen im September die Beratungsaktion „Wärmedämmung lohnt sich doch“. Im Aktionszeitraum bis 30. November können Verbraucher einen Beratungscoupon auf der Internetseite der Verbraucherzentrale Niedersachsen herunterladen. Mit dem Coupon ist die Beratung zur nachträglichen Wärmedämmung kostenlos.

 

 Durch eine nachträgliche Wärmedämmung von Wänden und Dach verringern Verbraucher nicht nur die Heizkosten. Die verbesserte Gebäudehülle macht das Wohnen auch komfortabler und schützt das Haus vor Feuchtigkeit und Schimmel.

 

Wer sich für eine Dämmung entscheidet, sollte diese Maßnahme sorgfältig planen. Dazu gehören neben der Auswahl geeigneter Dämmmaterialien und Konstruktionen, Vorkehrungen zum Schutz vor Feuchtigkeit und die Vermeidung von Wärmebrücken.

 

Im Rahmen einer Energieberatung wird geklärt, ob eine nachträgliche Dämmung überhaupt in Frage kommt und welche Dämmmaßnahmen geeignet sind. Dazu erhalten Verbraucher erste Einschätzungen zu Kosten und Energieeinsparung. Darüber hinaus gibt es Empfehlungen zu weiteren vielleicht notwendigen Sanierungsmaßnahmen.

 

Am Donnerstag, den 17. November um 17 Uhr 30 informiert Boris Schwitalski, Energieexperte der Verbraucherzentrale Niedersachsen in einem Vortrag über typische Dämmmaßnahmen bei Wohngebäuden. Die Veranstaltung findet im FIZ– Familie in Zentrum in Hameln (Osterstraße 46) statt.

 

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell.

 

Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder telefonisch unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei).

 

Ihr Ansprechpartner: Daniela Riekenberg, Larisa Purk