15.09.2016, 10:00 Uhr - Energiesymposium

10 bis 17 Uhr - Hochschule Weserbergland, Am Stockhof 2, 31785 Hameln

Das Gesetz zur Weiterentwicklung des Strommarktes setzt die Maßnahmen des Weißbuchs "Ein Strommarkt für die Energiewende" sowie des "Eckpunktepapiers für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende" um. Das Strommarktgesetz verfolgt dabei den Ansatz, Marktmechanismen zu stärken und einen Rahmen zu schaffen, in dem alle Stromanbieter und Flexibilitätsoptionen miteinander im Wettbewerb stehen. Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende setzt einen zusätzlichen wichtigen Impuls für die Weiterentwicklung des Strommarktes. Es schafft die technischen und datenschutzrechtlichen Voraussetzungen für die Digitalisierung des Stromsektors, ohne die wichtige Elemente eines "Strommarktes 2.0", wie zum Beispiel Lastmanagement oder die sichere Systemintegration einer Vielzahl dezentraler erneuerbarer Erzeugungsanlagen, nicht zu realisieren sind. Mit "Strommarktgesetz und Digitalisierung der Energiewende" beschäftigen sich auch die Teilnehmer des diesjährigen Energiesymposiums der Klimaschutzagentur Weserbergland und der Hochschule Weserbergland.

Anmeldungen bis zum 31.08.2016: per E-Mail unter anmeldung@hsw-hameln.de

Tagungsgebühr: 100 Euro