Die Wirtschaft im Weserbergland fördern, das Klima schützen

UNEW-Interessierte können sich an unsere Energiemanagement-Expertin Rhea Schöning wenden
UNEW-Interessierte können sich an unsere Energiemanagement-Expertin Rhea Schöning wenden

Der Startschuss ist gefallen: in Kooperation mit den Wirtschaftsförderungen der Landkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden ruft die Klimaschutzagentur Weserbergland derzeit Betriebe in der Region dazu auf, dem ersten Unternehmensnetzwerk für Energieeffizienz im Weserbergland (UNEW) beizutreten. Das Ziel des Projektes ist klar: Energiekosten in den Betrieben deutlich reduzieren, Wettbewerbsvorteile sichern und dabei auch noch das Klima schützen.

Dass das funktioniert, zeigen bereits vergleichbare Projekte: Im Rahmen der „30 Pilot-Netzwerke“ konnten so beispielsweise jährlich im Durchschnitt Energiekosten von 180.000 Euro pro Betrieb eingespart, 2,4 Prozent weniger CO2 ausgestoßen und die Energieeffizienz um etwa 2,1 Prozent gesteigert werden. „Die erreichten, überdurchschnittlich hohen Zahlen innerhalb eines doch recht kurzen Zeitraums sprechen für das Projekt und beweisen, dass Wirtschaftsförderung und Klimaschutz zusammen funktionieren“, so Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland, die das UNEW inhaltlich sowie organisatorisch begleitet. „Neben Kostenersparnissen und Wettbewerbsvorteilen bietet ein Unternehmensnetzwerk aber auch noch weitere Vorteile. Über die gesamte Netzwerk-Laufzeit profitieren die Betriebe beispielsweise von der individuellen, intensiven Betreuung sowie dem Beratungsangebot und den Hilfestellungen durch Energieeffizienz-Experten – von der Analyse bis zur Umsetzung.“

 

UNEW bietet Platz für bis zu 15 Unternehmen. Erste Betriebe konnten bereits für die Teilnahme gewonnen werden. Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ist die Teilnahme sogar kostenlos. Noch bis zum 16. September 2016 haben Interessierte Zeit, sich für das Projekt zu bewerben. Ab voraussichtlich Januar 2017 beginnt die dreijährige gemeinsame Arbeit im Netzwerk.

 

In jedem Unternehmen wird dann zunächst eine Bestandsaufnahme zur allgemeinen energetischen Gesamtsituation vorgenommen. So können auch bereits offensichtliche Schwachstellen identifiziert werden. Anhand einer Analyse der Energieverbräuche werden anschließend die Energiesparpotenziale aufgedeckt. Vertiefende energietechnische vor Ort-Beratungen mit qualifizierten energietechnischen Beratern ermöglichen im Anschluss die Identifikation von konkreten Maßnahmen zur Energieeinsparung.

 

Vierteljährlich stattfindende „Effizienztische“ – Treffen aller Teilnehmer des Netzwerks – dienen dem Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer zu energierelevanten Themen. Einen Mehrwert bieten auch auf die Bedürfnisse der Netzwerk-Teilnehmer abgestimmte Fachvorträge sowie gemeinsame Diskussionen über Umsetzungsmöglichkeiten in den einzelnen Betrieben. Ebenfalls denkbar sind Netzwerktreffen in Form von Betriebsbegehungen einzelner Unternehmen, um konkrete Maßnahmen exemplarisch für alle Teilnehmer zu veranschaulichen.

 

Interessierte Unternehmen aus Hameln-Pyrmont oder Holzminden können sich noch bis zum 16. September bei der Energiemanagement-Expertin der Klimaschutzagentur Weserbergland telefonisch unter 05151/95788-13 oder per Mail an schoening@klimaschutzagentur.org für UNEW anmelden.

Ihr Ansprechpartner: Daniela Riekenberg, Larisa Purk