Plus für Bürger und Region im Landkreis Holzminden

"Zusammen ist es Klimaschutz!" – der Landkreis Holzminden nimmt den Titel einer großangelegten Kampagne des Bundesumweltministeriums wörtlich und macht mit seinen Bürgern gemeinsame Sache. Die haben nämlich schon innerhalb weniger Monate die neutrale Saniererkampagne der Klimaschutzagentur Weserbergland genutzt und energetische Maßnahmen an ihren Immobilien auf den Weg gebracht. Rund 1200 Beratungen verzeichnete die gemeinnützige Beratungsinstanz im Rahmen ihrer Informationsoffensive „Mach Dein Haus fit!“ in drei Kommunen des Landkreises.

Die Energieberater führten im Auftrag der Verwaltung Gespräche bei Straßenrundgängen oder nach Anmeldung in den Immobilien der Interessenten in den Samtgemeinden Bodenwerder-Polle, Bevern und Eschershausen-Stadtoldendorf. „Für uns ein Spitzenergebnis“, betont Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland. „Wir haben gerade die Hälfte des gesamten Landkreises beraten – und können jetzt schon große Erfolge vorweisen.“

Ein weiteres Fazit auf Basis der von dem neutralen Institut I.Q. in Hannover durchgeführten Evaluation: Die Umsetzungsquote im Rahmen der empfohlenen energetischen Modernisierungen sei erfreulich „In Summe haben wir damit schon jetzt Investitionen von 612.500 Euro ausgelöst“, bewies Timm, dass praktizierter Klimaschutz auch durchaus ein kleines Konjunkturprogramm in der hiesigen Wirtschaft anstoßen kann. Vor allem in den Bereich der Wärmedämmung, der Fenster- und Heizungserneuerung und Wasser und Stromsparmaßnahmen hätten die Hausbesitzer investiert. Daraus ergebe sich eine CO2-Einsparung von rund 59.000 kg (Ermittlung über CO2-Emissionsfaktoren).

Die Auswertung der Kampagnen-Ergebnisse in der Stadt Holzminden steht noch aus. Außerdem werden die Energieberater der Klimaschutzagentur im Laufe des Jahres noch in der Samtgemeinden Boffzen und im Flecken Delligsen unterwegs sein.

Timm bewertet die Resonanz auf das Beratungsangebot in der Region als großen Erfolg in Sachen Klimaschutz. Er lobt generell die fruchtbare Zusammenarbeit mit den Kommunen und ergänzt, dass „Klimaschutz im 21. Jahrhundert auch Wirtschaftsförderung sei“. Potenzielle Bauherren, die energetische Sanierung auf der Agenda stehen haben, verspricht er ein großes Plus an Lebensqualität und höherem Wohnstandard. Hausmodernisierung sei das Thema der Zeit. Der Grund: „Im Gebäudebestand- da liegt der Schlüssel“, so Timm – und damit meint er, dass 80 Prozent aller bestehenden Gebäude vor der ersten Wärmeschutzverordnung entstanden seien und dass diese für einen möglichst großen Erfolg in Sachen CO2-Reduzierung energetisch saniert werden müssten. Das entspräche auch dem Klimaschutzkonzept des Landkreises Holzminden, demnach der Energieendverbrauch deutlich reduziert werden müsse. „Bis 2020 soll der CO2-Ausstoß bis um 40 Prozent gesenkt werden.“

Die Berater der Klimaschutzagentur Weserbergland sind neutral und beraten die Interessenten kostenlos. Für Gespräche direkt vor Ort kann man sich telefonisch oder per E-Mail bei der Klimaschutzagentur in Hameln (HefeHof 8) anmelden. Das Service-Telefon ist montags bis freitags von 10 bis 14 besetzt (0 51 51 / 9 57 88 77), E-Mail: info@klimaschutzagentur.org.

Ihre Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk