Neues Beratungsangebot im Landkreis Holzminden

Neues Energieberatungsangebot in Bodenwerder und Stadtoldendorf: Noch im März fällt der Startschuss für eine neutrale und kostenlose Beratungsaktion von Klimaschutzagentur Weserbergland und Westfalen Weser Netz. Die Energieberater der Klimaschutzagentur informieren in den NetzPunkten des kommunalen Netzbetreibers, über die verschiedenen und sinnvollen Möglichkeiten der energetischen Einsparung und/oder Modernisierung eines Privathauses. Die Termine sind ab 17. März jeden ersten und dritten Donnerstag zwischen 14 und 17 Uhr im NetzPunkt in Bodenwerder (Am Mühlentor 6) sowie ab 24. März jeden zweiten und vierten Donnerstag im ServicePunkt in Stadtoldendorf im Holeburgweg 8 (jeweils 13 bis 16 Uhr). Interessierte können einfach unverbindlich vorbeischauen oder sich vorher telefonisch bei der Klimaschutzagentur Weserbergland (Telefon: 0 51 51 - 9 57 88 77, E-Mail: info@klimaschutzagentur.org) anmelden. 

 

 

 

 

Ob Wärmedämmung für Dach, Keller und Fassade, Erneuerung der alten Heizungsanlage, Einbau einer Solaranlage, Erneuerung der Fenster oder Lüftungstechnik – die Berater warten mit aktuellem Fachwissen auf, haben aber auch Tipps zu Förderprogrammen parat. Strom sparen im Haushalt sowie der sorgsame Umgang mit Energie können ebenfalls thematisiert werden. 

„Energetische Sanierungen könnten den Wärmebedarf bestehender Gebäude bis zu 70 Prozent reduzieren“, meint Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland. „Wer beispielsweise die Gebäudehülle seines Hauses durch energetische Modernisierungsmaßnahmen verbessert und die Technik auf den neuesten Stand bringe, könne für seine Immobilie Neubau-Niveau erreichen“, so Timm. 

 

Damit die energetischen Sanierungen fachmännisch ausgeführt und Fehler vermieden werden, sollten die Immobilienbesitzer Experten beauftragen. Die Investition lohne sich, weil der Eigentümer durch die Sanierung nicht nur unmittelbar Geld spart, sondern der Wert des Gebäudes steigt. Und: Mit Maßnahmen zur energetischen Sanierung leiste man einen Beitrag zum Umweltschutz. Denn sie sorgen im Erfolgsfall für die Verminderung von Treibhausgasemissionen und Ressourcenschonung. Besonders rentabel seien energetische Modernisierungen, wenn ohnehin Baumaßnahmen im und am Haus anstünden. Langfristig würden sich die finanziellen Aufwendungen auszahlen. Aber auch schon sensibles Nutzerverhalten könne die Strom- oder Erdgasrechnung merklich reduzieren. 

 

 

Westfalen Weser Netz unterstützt die Aktion, weil es für das kommunale Unternehmen auch ein Anliegen ist, zu Energiesparmaßnahmen und zum Gelingen der Energiewende vor Ort beizutragen. „Unsere zentrale Aufgabe ist die sichere, effiziente und diskriminierungsfreie Bereitstellung der öffentlichen Strom- und Erdgasnetze für Industrie, Gewerbe, Landwirtschaft und Haushalte. Damit passt die neutrale und unparteiische Beratung der Fachleute aus der Klimaschutzagentur sehr gut in unser Haus“, so Marcus Hustadt, Regionalbereichsleiter Höxter/Holzminden. „Anlaufstelle für die kompetente Beratung in Sachen Energie sparen zu sein, passt auch in unser Konzept, den Interessen der Städte und Gemeinden und ihrer Bürgerinnen und Bürger zu dienen.“ Im Übrigen sei der Effekt auch für die heimische Wirtschaft nicht zu unterschätzen, meint Hustadt. „So wie unsere Investitionen in die Netztechnik zum überwiegenden Teil in die Region fließen, werden auch die heimischen Handwerksbetriebe und Dienstleister von energetischen Sanierungsmaßnahmen in Privathaushalten profitieren“, ist der Regionalbereichsleiter von Westfalen Weser Netz überzeugt. 

 

Bürgermeister Joachim Lienig begrüßt das neue Serviceangebot rund um das Gebiet der Energieersparnis in Bodenwerder. „Die neutrale und kostenlose Energieberatung der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Weserbergland unterstützt das Klimaschutzkonzept des Landkreises Holzminden. Dieses bildet die Basis für die Klimaschutzaktivitäten der nächsten Jahre und beinhaltet Handlungsansätze für eine nachhaltige und klimaschonende Energieversorgung wie auch Potenzialanalysen zur CO₂-Minderung.“

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk