Große Resonanz bei der Messe "Haus & Energie"

Der Umzug auf das Gelände des Gundolph-Parkes hat der Hamelner Messe „Haus & Energie“ offenbar nicht geschadet. Im Gegenteil: Die Fachausstellung, die im vergangenen Jahr noch bei Honig Baustoffe stattfand, lockt seit Freitagmittag zahlreiche Interessierte an den Reimerdeskamp.

Die Aussteller konnten einen erfolgreichen Messestart feiern. Eine große Anzahl von Besuchern informierte sich bereits an den Ständen der rund 50 Anbieter. Auch die hiesige Politik machte sich schlau über den aktuellen Stand im Bereich energetische Sanierung. Beim Messerundgang ließ sich Oberbürgermeister Claudio Griese über energetische Neuerungen informieren. Am Stand der gemeinnützingen Klimaschutzagentur Weserbergland beispielsweise erläuterten die Mitarbeiter Larisa Purk und Dieter Lehmann Details der neutralen und kostenlosen Vor-Ort-Beratungskampagnen für potenzielle Haussanierier. 

 

Auf 2000 Quadratmetern Freifläche präsentieren heimische Aussteller ihre Kompetenz rund um die Themen Sanieren, Bauen, Renovieren und Elektromobilität, dem neuen Schwerpunkt dieser regionalen Spezialmesse. Auch zahlreiche Immobilienbesitzer nutzten am ersten Tagdie Gelegenheit und erhielten umfangreiche Informationen über verschiedene Möglichkeiten der energetischen Modernisierung ihres Hauses. 

 

Heizungsanlagen im Weserbergland sind oft veraltet, entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen an Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit. Die niedrigen Heizölpreise sind nicht von Dauer. „Um Altlasten der Zukunft zu vermeiden, ist es sinnvoll, in moderne Heizungsanlagen zu investieren und bis 20 Prozent Heizenergie zu sparen“, betont Dieter Lehmann, Energieexperte der Klimaschutzagentur Weserbergland. Die Kampagnen „Mach Dein Haus fit“ und „Heizungsvisite“ sind die Schwerpunkte der Beratung am Stand der Klimaschutzagentur. 

 

Mit E-Fahrzeugen der Stadtwerke können neugierige Besucher Probefahrten auf dem riesigen Gelände starten. Vorgestellt werden auch die E-Mobilitätsfahrzeuge von Nissan und Opel, zwei Autos des Fuhrparks der Stadt Hameln und ein Prunkstück aus dem Haus „Elektroma“ - der Tesla S. „Dieser umweltfreundlichen Techniksoll die Zukunft gehören“, so Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland. Das sei jedenfalls das Ziel der Bundesregierung. Bis 2020 sollten bereits eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sein. 

 

Bis Sonntagabend hat die Haus- und Energiemesse Messe geöffnet – täglich von 10 bis 18 Uhr. 

 

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk