Lob zum Geburtstag - und gute Klima-Gespräche

Die Erfolgsstory bis zur Volljährigkeit prophezeite gar schon mancher Ehrengast der offiziellen Geburtstagsfeierlichkeiten der Klimaschutzagentur Weserbergland - alle kommunalen Spitzenvertreter waren sich jedenfalls einig, dass die fünf Jahre der gemeinnützigen Beratungsinstanz einen großen Beitrag zum Wandel beim Klimawandel in der Region geleistet hätten. "Gäbe es die Klimaschutzagentur Weserbergland noch nicht, man müsste sie erfinden" hieß es denn auch in Grußworten der versammelten Bürgermeister der Städte und Gemeinden Hameln-Pyrmonts. Und der stellvertretende Landrat Torsten Schulte betonte dazu, dass der Landkreis als der "Vater" der Klimaschutzagentur besonders stolz auf die Erfolgszahlen des engagierten Geschäftsführers Tobias Timm verweise. Heute sei die Klimaschutzagentur Weserbergland nicht mehr aus der Region wegzudenken. Und die gemeinnützige Gesellschaft habe sich sogar ausgeweitet, mache ihrem Titel alle Ehre und wachse im Weserbergland. Für den Landkreis Hameln-Pyrmont sei Klimaschutz ein Thema mit viel Zukunftspotenzial. "Wir sehen darin eine Möglichkeit, die Entwicklung unseres Kreises und der Städte und Gemeinden aktiv zu gestalten."

Das bestätigte auch der stellvertretende Landrat des Landkreises Holzminden, Gerd Henke. In einem einjährigen Prozess habe sich der Landkreis der Erstellung eines Klimaschutzkonzepts gewidmet. Und das bilde jetzt die Basis "für unsere Klimaschutzaktivitäten in den nächsten Jahren". Ebenso wie die Nachbarlandkreise plädiere der Landkreis Holzminden Handlungsansätze für eine nachhaltige und klimaschonende Energieversorgung. "Wir haben eine regionale Energie- und CO₂-Bilanz aufgestellt, Potenziale zur CO₂-Minderung ermittelt sowie regionale Handlungsmöglichkeiten erarbeitet." Mit dem Programm würden die Klimaschutzziele der Bundesregierung unterstützt, den CO₂-Ausstoß bis 2020 um 40 Prozent zu verringern.

 

Seit Herbst vergangenen Jahres sei der Landkreis Holzminden Gesellschafter der gemeinnützigen Agentur. "Die Erfolge hatten uns überzeugt." In relativ kurzer Zeit habe die Klimaschutzagentur Weserbergland denn auch eine eigene Außenstelle in den Räumen der Wirtschaftsförderung des Landkreises eingerichtet. Außerdem sei die erfolgreiche Beratungskampagne der Klimaschutzagentur Weserbergland „Mach Dein Haus fit!“ auch in mehreren Städten und Gemeinden des Landkreises Holzminden gestartet und schon jetzt von den Bürgern sehr gut angenommen worden.

 

Das niedersächsische Umweltministerium lobte schriftlich die Arbeit der Klimaschutzagentur Weserbergland. Umweltminister Stefan Wenzel betonte, dass die Energieagentur nicht nur dem Klimaschutz diene, sondern auch die regionale Wirtschaft stärke, indem Investitionen ausgelöst würden. Für die kommunalen Gesellschafter ein weiteres wichtiges Argument, warum die Klimaschutzagentur in der Region so eine bedeutende Rolle spielt.

 

Unterstützt wurde der Festakt von Dr. Jobst-Walter Dietz als Chef der HefeHof GmbH & Co. KG., von der Stiftung Hameln-Pyrmont der Sparkasse Weserbergland, von der BKK24 mit dem Nachhaltigkeitsprojekt "Länger besser leben" und von den Stadtwerken Bad Pyrmont.

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk