Podiumsdiskussion und Festakt zum Geburtstag

„Das Beste liegt nie hinter uns, sondern vor uns“, betonte bereits der Philologe Werner Jaeger. Diesem Motto ist und bleibt auch die Klimaschutzagentur Weserbergland treu. Das engagierte Team rund um Geschäftsführer Tobias Timm hat sich viel vorgenommen für die Zukunft. Jetzt feiert die gemeinnützige Einrichtung offiziell ihr fünfjähriges Bestehen – mit Festakt und Podiumsdiskussion am Sonnabend, 17. Oktober, 15 Uhr, im gläsernen Veranstaltungssaal des HefeHofs (Hefehof 4, 31785 Hameln).

Für die Feierlichkeiten konnte die Klimaschutzagentur regionale Bundestags- und Landtagsabgeordnete gewinnen, die auf dem Podium die „Klimaszenarien 2100“ skizzieren. Nach Angaben des Weltklimarates IPCC wird bis zum Jahr 2100 ein mittlerer globaler Temperaturanstieg zwischen 1,8 und 4,0 Grad Celsius erwartet. „Können wir solch eine Entwicklung noch abwenden?“, „Mit welchen Mitteln?“, „Und welche Auswirkung haben die globalen Klimaveränderungen auf Deutschland und auf die Region?“ – auf diese und andere Fragen wollen die Politiker Antworten finden im Rahmen des Forumsgesprächs. Außerdem haben sie private Energiespartipps in petto. Geleitet wird die Podiumsdiskussion zu den Folgen des Klimawandels von TV- und Rundfunk-Moderator Michael Thürnau, seines Zeichens auch Experte der BINGO Umweltstiftung.

 

Fünf Jahre Klimaschutzagentur Weserbergland – das ist eine Erfolgsstory. Ehemals an der Kuhlmannstraße mit kleinem Büro und Minibesetzung gestartet ist aus dem engagierten Team eine zehnköpfige Mannschaft im Medienpark im HefeHof geworden, die Verbraucher, Kommunen und Unternehmen rund um Energiesparmaßnahmen, Fördermöglichkeiten und allgemeine Klimaschutzthemen berät.

 

Die Agentur ist eine unabhängige, gemeinnützige Einrichtung, die den Wandel beim Klimawandel in Hameln-Pyrmont mitbewegt. Alle Gemeinden und Städte des Landkreises Hameln-Pyrmont, der Landkreis selbst sowie der Landkreis Holzminden wie auch die Stadtwerke Hameln, die Stadtwerke Bad Pyrmont, die Avacon AG und die Westfalen Weser Netz GmbH sind Gesellschafter. Außerdem ist ein Förderverein angeschlossen. Das Team der Klimaschutzagentur Weserbergland informiert und berät Bürger, Unternehmen und Kommunen sowie Schulen und Kitas im Rahmen des Landkreis-Projektes „PrimaKlima Weserbergland“ neutral zu Möglichkeiten des Klimaschutzes. Ob „Bauen und Sanieren“, „Erneuerbare Energien“, „Förderprogramme, „Energie sparen in Kommunen und Unternehmen“, „Energie-Check in privaten Haushalten“ – die Liste der Themen kann in zahlreiche Bereiche des Alltags übertragen werden.

 

Besonders erfolgreich läuft seit einigen Jahren die Modernisierungskampagne „Mach Dein Haus fit“, mit der die Klimaschutzagentur für energetische Sanierung wirbt. Neutral und kostenlos. Damit konnte in der Region schon jetzt kräftig eingespart werden. 20.000 Tonnen CO2-Ausstoß ließen sich allein durch die Maßnahmen nach Beratungen im ersten Jahr der Informationsoffensive vermeiden. Insgesamt gaben die Hauseigentümer im Landkreis Hameln-Pyrmont bis heute 6,55 Millionen Euro aus, ihre Immobilien effizient und „klimafit“ zu machen. Damit hat die gemeinnützige Gesellschaft zudem ein kleines Konjunkturprogramm ausgelöst. Der Rat in Sachen energetischer Gebäudesanierung der Klimaschutzagentur Weserbergland ist sogar international gefragt. Vor einigen Monaten referierte der Geschäftsführer Tobias Timm dazu vor dem schottischen Parlament.

 

Gerade angelaufen ist die jüngste Kampagne der Klimaschutzagentur Weserbergland: die Heizungsvisite. Bei der Heizungsvisite kommt das gesamte System im Rahmen einer individuellen Vor-Ort-Beratung auf den Prüfstand, werden Energiesparpotenziale und Optimierungsmöglichkeiten analysiert – unabhängig, qualifiziert und kostenlos. Die Energieberater der Klimaschutzagentur nehmen die Heizanlagen unter die Lupe, erfassen den Energieverbrauch und schauen auf bauliche Voraussetzungen. Außerdem geben die Experten Hinweise zu kostengünstigen Modernisierungsmaßnahmen wie Dämmung der Heizungsrohre und bei Bedarf zu energieeffizienten Neuanlagen. Der Hausbesitzer erhält als Ergebnis der Beratung die Dokumentation und eine Informationsmappe. Im Rahmen der Kampagne der Niedersächsischen Klimaschutz-und Energieagentur Niedersachsen „clever heizen“ bietet die Klimaschutzagentur Weserbergland als Projektpartner die Heizungsvisite an.

 

Die neutrale Beratungsinstanz unterstützt generell das ehrgeizige Ziel der Landkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden, die Treibhausgasemissionen in der Region auf Dauer deutlich zu verringern. Um dieses Ziel zu erreichen, werben die Experten unter anderem für den Energiesparkurs. Energieeffizienz-Programme für Unternehmen, Kommunales Energiemanagement und kostenlose Beratungen für Verbraucher – die Agentur ist vielseitig engagiert.

 

Für die Planung von kostenlosen Informationsveranstaltungen für Privathaushalte geht das Team einen innovativen Weg und verpackt nüchterne Daten in einen bunten Rahmen. Zum Klima-Kunst-Treff in die Wandelhalle in Bad Pyrmont beispielsweise hatte sich die Klimaschutzagentur Weserbergland jüngst prominente Unterstützung eingeladen. Schauspielerin Barbara Wussow, ihres Zeichens auch passionierte Umweltschützerin, beschrieb mit einmaliger Intensität und unterhaltsamer Ernsthaftigkeit die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und den Anforderungen der Energiewende und gab außerdem Energiespartipps für den Alltag. Den Grundstein ihrer Rede bildete die Kunst von Bernhard Steuernthal. Der international erfolgreiche Künstler mit Hauptstadtatelier hat mit seinen Bildern auch schon die Wände des Bundeskanzleramts erobert. „Diese Chance nutzten wir, um die Besucher für das Thema Klimaschutz nachhaltig zu sensibilisieren“, erklärt Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland. „Sobald wir nicht nur Statistiken und Zahlen sehen, sondern beim Betrachten unsere Emotionen beteiligt sind, vergessen wir die Informationen nicht mehr.“

 

Auch andere prominente Persönlichkeiten wie Michaela May, Tina Ruland, Helmut Zierl und Marie-Luise Marjan haben die Klimaschutzagentur Weserbergland bei ihrer Öffentlichkeitsarbeit unterstützt. Mit den Veranstaltungen wurden die Verbraucher von einer neuen Warte aus auf das Thema Klimawandel und Klimaschutz aufmerksam gemacht. Mit professioneller Öffentlichkeitsarbeit soll die breite Öffentlichkeit zur Nachahmung der Projekte angeregt werden. Im Besonderen werden Kinder und Jugendliche für das Thema Natur sensibilisiert. Verschiedene Schulprojekte der Klimaschutzagentur Weserbergland laufen parallel. Die Klimaschutzagentur Weserbergland leitet beispielsweise die Aktion „PrimaKlima Weserbergland“. Das Landkreis-Projekt stellt die intelligente Energienutzung in Schulen und Kindertagesstätten (Kitas) in den Fokus. Klimaschutz und Klimawandel stellen heute eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung dar. Daher wird das Thema natürlich auch für Bildungseinrichtungen immer wichtiger: Und das im doppelten Sinn: als Lehrstoff. Aber die Schulfamilie ist auch "Gebäudenutzer" und entscheidet durch ihr Verhalten über Energieverschwendung oder Effizienz.

 

Große Beachtung im Kreise der jungen Generationen findet die Klimaschutzagentur alljährlich rund um einen groß angelegten Wettbewerb im Dezember mit einer hochkarätigen Jury. Kinder und Jugendliche werden aufgerufen, rund um den Umweltschutz kreativ zu werden, und ihre Werke (Bilder, Collagen, Geschichten) einzureichen, um den Klimaschutzpreis des Jahres gewinnen zu können. Eine weitere Maßnahme, um die Jüngsten für den Umweltschutz zu sensibilisieren. Bildung für nachhaltige Entwicklung soll ein Bewusstsein für die globalen Auswirkungen des eigenen Handelns schaffen sowie einen eigenverantwortlichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen bewirken. Im Rahmen verschiedensten Informationsaktionen beraten die Klimaschutzexperten Verbraucher an unterschiedlichen Veranstaltungsorten im gesamten Landkreis.

 

Rund ums Jahr laufen beispielsweise die Beratertage bei den Stadtwerken Hameln und Bad Pyrmont. Auf verschiedensten Messen in der Region zeigt die neutrale Beratungsinstanz Präsenz. Highlight des Jahres im Veranstaltungskalender der Klimaschutzagentur Weserbergland sind alljährlich die Umwelttage Weserbergland. Für und mit der Stadt Hameln organisiert die gemeinnützige Gesellschaft gemeinsam mit dem Lokalsender radio aktiv die Veranstaltungswoche rund um Umweltschutz, Energiesparkonzepte, und Nachhaltigkeit. Das Umweltbewusstsein der Menschen in der Region wird durch das Event mit Festcharakter unkompliziert geschärft. Der globale Klimawandel soll tief im Bewusstsein der Menschen verankert werden und dazu beitragen, dass Umweltschutz für die Menschen immer relevanter wird. Für eine nachvollziehbare Klimaschutzpolitik in der Region wirbt die Klimaschutzagentur.

 

Als vorrangige Ziele nennen die Experten den Ausbau der erneuerbaren Energien, die Senkung des Energieverbrauchs und eine bessere Energieeffizienz. Kommunales Energiemanagement ist ein wichtiges Thema der Klimaschutzagentur. Denn steigende Energiekosten, zukünftige Anforderungen des Gesetzgebers und nicht zuletzt die eigenen Klimaschutzziele tragen erheblich dazu bei, dass dem Energiemanagement in kommunalen Gebäuden eine sehr hohe Bedeutung zukommt. Erfahrungen zeigen: In Gebäuden und Liegenschaften, in denen ein Energiemanagement stattfindet, kann bereits sehr kurzfristig der laufende Betrieb optimiert und das Nutzerverhalten verbessert werden. Dadurch können durchschnittlich zehn Prozent Energie eingespart werden, ganz ohne dass dafür zusätzliches Geld investiert werden muss. Und die Agentur macht Unternehmen energetisch fit für die Zukunft. Gerade im Bereich des Energiemanagements für Unternehmen besteht ein großer Informationsbedarf von Seiten der Betriebe. Die Experten haben sich auf die Nachfrage eingestellt. Aktuelle Informationen zu Steuerentlastungen und Dienstleistungen sowie zum Aufbau von Energiemanagementsystemen können die Spezialisten bieten.

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk