Kochen für den Klimaschutz mit Promis und 180 Gästen

Als Botschafterin der Klimaschutzagentur Weserbergland war sie angetreten – als Assistentin des bekannten Fernsehkochs Christian Henze zur Klima-Küchen-Show im Rahmen der Umwelttage Weserbergland. Und als perfekte Umweltschutz-Repräsentantin und Unterhalterin bewies sie sich denn auch: Marie-Luise Marjan, die „Mutter Beimer“ aus der Lindenstraße. Mit der Schürze der Umwelttage lieferte sie sich mit dem nicht weniger engagierten Künstler am Herd einen vergnüglichen und informativen Schlagabtausch rund um die vegetarische Küche vor 180 Zuschauern im LaLu am HefeHof.

Der Promikoch selbst warb dafür, öfter mal auf Fleisch und Wurst zu verzichten. Als Flexitarier (Gelegenheitsfleischesser) fühle man sich wohl und ernähre sich gesund. So sah es auch die prominente „Lindenstraße“-Protagonistin, die für ehrenamtliches Engagement rund um Umweltschutz, fairen Handel, für Plan international und andere Menschenrechtsorganisationen mehrfach mit dem Bundesverdienstkreuz sowie der Landesverdienstmedaille Nordrhein-Westfalens ausgezeichnet worden war. Vegetarisch schmecke auch besonders gut, betonte sie. Und gemeinsam mit TV-Koch Henze kreierte sie kleine, feine Speisen ohne Fleisch und verteilte diese munter im Publikum.

 

Ein Filmteam des WDR war an ihrer Seite an diesem Abend. Gedreht wurde für das Portrait im Rahmen von „30 Jahre Lindenstraße“. Ausgestrahlt wird dieses am 6. Dezember in der ARD.

 

Warum warben die Organisatoren der Umwelttage Weserbergland - die Stadt Hameln, die Klimaschutzagentur Weserbergland und radio aktiv - für vegetarische Küche? Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland, gab die Antwort: Nach einem Bericht der Vereinten Nationen verursache der Konsum von Fleisch rund 40 Prozent mehr Treibhausgas-Emissionen als alle Autos, Lastwagen, Flugzeuge, Geländewagen und Schiffe weltweit zusammen. „Fleischkonsum sorgt für einen erhöhten CO2-Ausstoss. Wir alle können mithelfen durch Verzicht, die Treibhausgasemissionen zu senken.“ Susanne Treptow, Geschäftsführerin der Stadtwerken Hameln, gab zusätzlich noch eine ganze Reihe nützlicher Tipps, wie sich beim Kochen, Backen und Kaffeezubereiten Energie sparen lässt.

 

Susanne Gerland von radio aktiv und Sabine Buntrock von der Klimaschutzagentur Weserbergland bedankten sich bei den Unterstützern der Klima-Küchen-Show im Rahmen der Umwelttage Weserbergland, wie den Stadtwerken Hameln, der HefeHof GmbH, der VGH Hameln (Ostertorwall) und der Firma Neudorff in Emmerthal.

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk