Inspektor Energie macht Informationen kinderleicht

Drei Tour-Jahre hat er bereits erfolgreich hinter sich und ist noch lange nicht müde. Der clevere Detektiv und Liebling aller Kinder gab jetzt im Rahmen der Umwelttage Weserbergland drei Gastspiele bei radio aktiv. Voller Energie und Spielsfreudeim Gepäck präsentierte sich „Inspektor Energie“ seinen jungen Zuschauern. ‚Kinderleicht inszeniert‘ und mit allen Sinnen entdeckten die Kleinen mit ihm und seinem Assistenten, was Energie ist und was sie zum Umweltschutz beitragen können.

Spannung pur im Puppentheater! Auf unerklärliche Art und Weise waren die mühsam gesammelten Batterien des Sammelseppel verschwunden. Nur mit großer Mühe und unter ambitionierter Mithilfe der Kinder im Publikum konnte es Inspektor Energie gelingen, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen und den Fall zu lösen. Danach durften die kleinen Spürnasen selbst Hand anlegen und bei aufregenden Experimenten erfahren, was es mit der Energie auf sich hat.

„Was ist ein Stromkreis? Was passiert, wenn er geschlossen ist? Was geschieht, wenn Strom versiegt? Wie kann man eine Batterie mit Sonnen- oder Windenergie wieder aufladen?“ - dDer erfahrene Erzieher Rainer Gutermann alias Inspektor Energie und sein Assistent klärten diese Fragen kindgerecht, phantasievoll und mit viel Mitmach-Spaß für alle. Ganz nebenbei erfuhren die Kinder auch, was alles in Batterien steckt und wie wertvoll diese sind. So wertvoll, dass man sie nicht einfach wegwirft, sondern sammelt und zurückbringt, damit aus „Alt“ – „Neu“ gemacht werden kann.

"Uns ist es besonders wichtig, die junge Generation für das Thema Energie und Umweltschutz zu sensibilisieren und sozusagen als Klimabotschafter in ihrem Freundeskreis und in der Familie fit zu machen", erklärt Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur. Deshalb sei die mobile Bildungsinitiative ideal für die Nachwuchs-Informationskampagnen in Sachen Klimaschutz. Entwickelt wurde das Konzept vom i!bk Institut für innovative Bildungskonzepte, das unter anderem mehrfach die Auszeichnung UN Dekade-Projekt  „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ erhalten hat.

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk