Helmut Zierl in der Rolle des Klimabotschafters

Die Rolle des Klimabotschafters hatte ihm noch gefehlt – und das im besten Wortsinn. Für die Klimaschutzagentur Weserbergland schlüpfte Helmut Zierl denn jetzt in die selbige und präsentierte mit Esprit und Charme Energiespartipps und Umweltbotschaften. Beim Klima-Kunst-Treff 2015 im LaLu im HefeHof ging es um Kultur und Umweltschutz, um die Photo-Art-Ausstellung der Berliner Aktions-Fotografin Franziska Berentin und eben um die brillante Vorstellung eines deutschen Erfolgsmimen rund um Klimaschutz-Missionen.

Er habe nicht lange überlegen müssen, als die Klimaschutzagentur Weserbergland auf ihn zugekommen sei. Ein Freund der gehaltvollen Zwischentöne sei er, so Zierl. Einer, der diese bei einer solch deutschlandweit einmaligen Veranstaltung einsetzen könne. „Die Traumfabrik LaLu im HefeHof ist ideal, um die Werke der Fotoart-Künstlerin Franziska Berentin zu präsentieren“, konstatierte er. Mit der Berlinerin wolle er den Besuchern des Klima-Kunst-Treffs die Schönheiten der Natur klar vor Augen führen und damit verdeutlichen, „wie wichtig es ist, die Umwelt zu schützen, damit diese Schönheit, diese Kunst der Natur erhalten bleibt“.

 

Aus der Isolation der Wissenschaft in die Kultur holte die Klimaschutzagentur Weserbergland gemeinsam mit ihrem Veranstaltungspartner, der BioenergieRegion Weserbergland plus, das Thema Klimaschutz. Nicht zuletzt durch die klangvolle Untermalung des Klima-Kunst-Treffs 2015, die das virtuose Violinen-Duos Krako (Sabine Krauthäuser und Wolfgang Kohlhaußen) zum Auftakt bot. Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland, stellte die neutralen Beratungskampagnen der gemeinnützigen Gesellschaft vor, in deren Rahmen man nicht nur Klimaschutz par excellence praktiziere, sondern noch dazu bares Geld sparen könne. Er erläuterte die Details der „Mach Dein Haus fit“-Kampagne, die die unabhängige und kostenlose Vor-Ort-Beratung rund um energetische Sanierung direkt in der Immobilie des einzelnen Interessenten beinhaltet.

 

„Das Gleiche gilt für unsere Solar-Checks“, so der Diplom-Ingenieur. Mit Solarenergie schone man nicht nur die Umwelt, sondern steigere auch den Wert seines Gebäudes. Als Besonderheit gab Timm beim Klima-Kunst-Treff den Startschuss für ein attraktives Gewinnspiel im Rahmen des kostenlosen Solar-Service. Wer sich bis zum 12. Juni für den neutralen Solar-Check anmelde und eine Quizfrage beantworte, nehme an der Verlosung eines Gutscheins für ein Wochenende für zwei Personen im 4-Sterne-Bio-Hotel in Neuwied am Rhein teil (Weitere Informationen unter http://www.klimaschutzagentur.org/Neutraler-Solar-Check-und-Probewohnen-an-der-Sonne).

 

Auch Aktions-Fotografin Franziska Berentin beschrieb ihr Anliegen, eine Facette der Natur in der Kunst zu präsentieren. Und machte damit auf die dringende Notwendigkeit aufmerksam, die Natur in ihrer Einzigartigkeit zu schützen. Die Photo-Art-Ausstellung ist noch bis 3. Juli in der HefeHof-Mall zu sehen.

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk