Schüler erkunden Klimaschutzagentur

Wie gelangen Wind und Kuhmist in die Steckdose? Und:Wie können wir unterwegs sein, und ohne die Umwelt und das Klima zu belasten? Was haben gerechte Bezahlung und Produkte aus der Region mit unserer Zukunft zu tun?Kann man die Welt gerecht gestalten? Viele Fragen hatten die Schüler der Entdeckertour durch die Klimaschutzagentur. Die Klasse 4b der Grundschule Salzhemmendorf hatte sich zum spannenden Rundgang in den Räumen der gemeinnützigen Einrichtung angemeldet – und erfuhr schließlich bei zahlreichen informativen und unterhaltsamen Aktionen allerlei Wissenswertes um Energiespar-Varianten und Umweltschutz-Aktionen.

Klimaschutzmanager Dorian Maerten lud die Mädchen und Jungen zu aufschlussreichen Experimenten ein. Mit Hilfe des Lux- Meters beispielsweise konnten die Schüler die Lichtintensität in den Räumen messen und einen punktuellen Energieverbrauch nachvollziehen. Beim eindrucksvollen Rauchtest erklärte der Klimaschutzmanager, warum das richtige Stoßlüften besonders wichtig ist. Auch die Elektrizität gehörte zum Tagesthema.Durch den Blick auf das Voltmeter stellten die Schüler fest: Auch im Standby-Betrieb verbraucht das einzelne Gerät Energie, und durch eine schaltbare Stecker-Leiste kann der Strom komplett abgestellt werden.

 

Besonders staunten die jungen Besucher der Klimaschutzagentur über die unterschiedlichen Energieverbräuche der Kaffeemaschine, je nachdem ob Wasser brüht, Kaffee gemahlen wird oder ob sich diese im Standby-Betrieb befindet.

 

Ein Highlight im Programm war die Filmvorführung der Doku-Produktion „Leben mit der Energiewende“ von Umweltaktivist Frank Farenski. Leicht verständlich wurde vermittelt, was Solar, Windkraft und Biomasse bedeuten, wie daraus Ökostrom entsteht und warum das eine große Bedeutung für die Zukunft hat.

 

Abgerundet wurde die Entdeckertour am Vormittag mit einem Besuch des Bioladens im HefeHof: Mitarbeiterin Anja Hagedorn erklärte die Bedingungen des Fairen Handels und überzeugt damit den Nachwuchs, der künftig die Eltern animieren will, mehr fair gehandelt Produkte in den Einkaufswagen zu legen. Auch Klassenlehrerin Bärbel Bunk freute sich über den Informationsvormittag: „Wir haben viel gesehen und gelernt und nehmen eine ganze Menge mit zum Nachdenken.“

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk