Der richtige Dreh für Klimaschutzagentur

Den richtigen Dreh raus hatte die Klimaschutzagentur Weserbergland - und ist deshalb von dem Berliner Klimaschutz-Verein Bildungscent als Protagonist für einen Videofilm zur Aktion Klima!Mobil ausgesucht worden. Worum es dabei geht? Um Werbung für den Klimaschutz – und zwar in der Schule, unterstützt vom Bundesumweltministerium. Die Klimaschutzagentur Weserbergland gehörte zu den Ersten, die eine der informativen Klimakisten für diese Art des Umweltmarketings geordert hatten.

In dem Behältnis finden sich zahlreiche Energiemessgeräte, Werkzeuge und Informationen, mit denen sich die Schüler auf einfache und unkomplizierte Weise mit den Themen Klimaschutz und Klimawandel beschäftigen können. Dazu zählen Anleitungen für praktische Versuche, Projektanregungen und Vorlagen, mit denen man die eigene Klimaschutzarbeit professionalisieren kann.

 

Ingenieur Dorian Maerten, unter anderem verantwortlich bei der Klimaschutzagentur für die Aktion, stand denn auch bei dem Videodreh in der Handelslehranstalt in Hameln im Mittelpunkt der Szenerie. Gemeinsam mit HLA-Hausmeister Wolfgang Wallasch erklärte er vor der Kamera den Hydraulischen Abgleich – kinderleicht verständlich. Die Maßnahme, diedurch eine vergleichsweise einfache Einstellungsveränderung an der Heizungsanlage für Energieeinsparungen sorgen kann, war durch das Material in den Klima!Mobil-Lehrkisten auch zum Unterrichtsthema geworden. So wie die Beleuchtung, bei der die Schüler sprichwörtlich „einfach mal abschalten“ konnten. „Die Jugendlichen sollten für den bewussten Einsatz von Lichtquellen sensibilisiert werden“, so Klimaschutzmanager Maerten. „Auch das spart Energie und schon die Umwelt.“

 

Ziel der Aktion Klima!Mobil war es, Schülern durch vielfältige Angebote das Thema Klimaschutz insgesamt ins Bewusstsein zu bringen. „Außerdem wollten wir die Jugendliche motivieren, sich aktiv für Klima- und Umweltschutz einzusetzen“, ergänzt der Experte der Klimaschutzagentur. Durch das Engagement nicht nur der jungen Leute, sondern auch der Lehrer sei es möglich gewesen, an Schulen mit kleinen Mitteln Verhaltensänderungen beim Umgang mit Energie zu erreichen und die Schüler sozusagen als Klimabotschafter zu gewinnen – als nachhaltige Werber für den Klimaschutz in der Familie sowie im Freundeskreis.

 

Die Schüler der Handelslehranstalt haben die Aktionen der Klimaschutzagentur Weserbergland überzeugt. Spannend und informativ erlebten sie den Unterricht mit den Klimakisten. Mit Messgeräten wie Energiemonitor, Infrarotthermometer, Luxmeter oder Thermo-/ Hygrodatenlogger konnten die Schüler die Verschwendung von Ressourcen wie Strom, Wasser oder Wärme aufspüren. Außerdem entdeckten sie in der Kiste Informationen und Anregungen zu den Themen Klimawandel und Klimaschutz, Projektmanagement, Social Media, Kommunikation und Planung von Veranstaltungen.

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk