Energiemanager in Klassenräumen

Mit Klimaschutz-Aktionen gewinnen: Im Rahmen des Landkreis-Projektes „PrimaKlima Weserbergland“ wurden jetzt zwei Grundschulen und drei Kitas im Flecken Salzhemmendorf für ihr Umweltschutz-Engagement belohnt. Bürgermeister Clemens Pommerening, Melanie Kutzner von der Stadt Salzhemmendorf und Dorian Maerten von der Klimaschutzagentur Weserbergland übergaben den Einrichtungen mit insgesamt 528 Kids offiziell Preisgelder in Höhe von insgesamt 2000 Euro sowie amtliche Urkunden.

Wie schon im Vorjahr konnte sich die Grundschule Salzhemmendorf über die Erstplatzierung im Landkreis-Projekt „Prima Klima Weserbergland“ freuen. In der dauerhaften Arbeitsgemeinschaft „Klima-Prima“ beschäftigen sich die Schüler mit dem Thema „Klimaschutz“. Im Sachunterricht kommt regelmäßig das Klimamobil zum Einsatz. Und die „Energiewächter“ - die so genannten Energiemanager aus den Klassen - überwachen, dass in der Schule die Mülltrennung funktioniert und die Räume regelmäßig gelüftet werden. Mit viel Applaus bedankten sich die Schüler für die Prämie.

Wegen guter Energiesparergebnisse gehörten auch die Kitas Kansteinzwerge, Stoppelhopser, St. Nikolai in Oldendorf sowie die Grundschule Oldendorf zu den Gewinnern. Unter anderem führten sie zahlreiche Experimente zur Schutzfunktion der CO2- Schicht und zum Treibhausgaseffekt durch.

Im Rahmen der Preisübergabe dankte Dorian Maerten von der Klimaschutzagentur Weserbergland den jungen Energiemanagern. Der Koordinator des Projektes „PrimaKlima Weserberland“ betonte die große Bedeutung der Maßnahmen zur Sensibilisierung der jungen Generation für das Thema Klimaschutz. Schließlich vermittle die Bildung in diesem Bereich Kindern und Jugendlichen nachhaltiges Denken und Handeln

Zum Projekt „PrimaKlima Weserbergland“: Der Landkreis Hameln-Pyrmont hat die Durchführung des Projektes „PrimaKlima Weserbergland“ an die Klimaschutzagentur Weserbergland übertragen. Um allen Schul- und Kitanutzern das "Gewusst wie" nahezubringen und sie zur intelligenten Energienutzung zu motivieren, bietet der Landkreis - im Rahmen der Fortentwicklung seiner Klimaschutzbemühungen - öffentlichen Schulen und Kitas damit eine beratende Begleitung an. Das dreijährige Projekt wird mit 65 Prozent vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert sowie vom Landkreis mit dem Gewinn aus dem Klimaschutzwettbewerb des Landes.

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk