Prominent beraten: der Solar-Check-Vorreiter

Das Land Niedersachsen schickt die gemeinnützige Klimaschutzagentur Weserbergland auf den Weg, die hiesige Region zum Solarstandort zu machen. Auf Initiative der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen gab’s jetzt den Startschuss für die Solar-Check-Kampagne. Grund genug, für Hamelns Oberbürgermeister Claudio Griese auch über Solarmaßnahmen an kommunalen Gebäuden nachzudenken. Offiziell bat er die Klimaschutzagentur Weserbergland, den neutralen Solar-Check am Betriebshof der Stadt Hameln exemplarisch durchzuführen. Das Stadtoberhaupt möchte damit auch die Bürger animieren, selbst die kostenlose und neutrale Solar-Check-Beratung der Klimaschutzagentur in Anspruch zu nehmen.

„Durch eine große Interessensgemeinschaft könnte der hiesige Raum zur Solar-Modellregion avancieren“, betont Tobias Timm, Geschäftsführer er Klimaschutzagentur Weserbergland. Und auf der anderen Seite: Die Solarenergie habe viele positive Effekte auch für die Kommune. Die Montage für die erprobte Technologie lasse sich einfach bewerkstelligen, besonders die Realisierung von Photovoltaik-Anlagen sei unkompliziert. Mit der Einspeisevergütung nach dem EEG ließen sich Photovoltaik-Anlagen prinzipiell überall in Deutschland wirtschaftlich betreiben.

„Unser Ziel ist es, mehr Hauseigentümer für die Nutzung von Solarenergie zu gewinnen. Das senkt den Verbrauch fossiler Brennstoffe und die damit verbundene Klimabelastung“, erklärt Lothar Nolte, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur des Landes, den Hintergrund der Initiative. Das Konzept der Solarchecks wurde von der Klimaschutzagentur Region Hannover entwickelt und erfolgreich durchgeführt. Nun soll die Anwendung dieses Beratungskonzeptes in anderen Regionen Niedersachsens erprobt werden. Die Kooperation zwischen der Landesagentur und der Klimaschutzagentur Weserbergland läuft bis Juni 2015. „Sonnenenergie vermehrt zu nutzen entlastet nicht nur das Klima. Die damit verbundenen Investitionen vor Ort stärken die regionale Wirtschaft. Unterstützend wirken da auch die attraktiven Förderprogramme des Bundes und lokale Förderprogramme, für die wir in der Kampagne werben wollen“, betont Nolte.

Nicht nur für private Hausbesitzer, sondern auch für Städte und Gemeinden bergen Solarenergie-Modelle zahlreiche Vorteile. Eine verstärkte und forcierte Nutzung erneuerbarer Energien führt beispielsweise zu einem Imagegewinn der Kommune und kann im Kommunal- und Tourismusmarketing hervorgehoben werden. Von der Vergabe von Aufträgen rund um den Einbau von Solaranlagen und anderen Dienstleistungenin Zusammenhang mit Solarenergie profitiert die hiesige Wirtschaft. Installation, Service, Wartung und Betrieb bieten ortsansässigen Handwerkern neue Betätigungsfelder und helfen langfristig, Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen.

Der Energieberater der Klimaschutzagentur Weserbergland analysiert im Rahmen der Promiberatung die Bedingungen auf dem städtischen Betriebshof und begutachtet mögliche Dach- und Freiflächen. Nach der Auswertung unterbreitet der Fachmann erste Projektvorschläge, die die Berechnung der Wirtschaftlichkeit, rechtliche Gegebenheiten sowie neutrale Handlungsempfehlungen beinhalten.

Ähnlich läuft die kostenlose und professionelle Solar-Check-Beratung auch für die Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern in der Region ab. Ist die Immobilie für die Installation einer Solaranlage geeignet, wie viel Energiekosten lassen sich sparen, welche Förderprogramme gibt es? Antworten auf diese Fragen und noch viele weitere spezifische Informationen geben die Experten der Klimaschutzagentur – qualifiziert, neutral und kostenlos, und vor allem direkt vor Ort in den vier Wänden des jeweiligen Interessenten. Mit dem neuen Solar-Check können private Hauseigentümer schnell und unkompliziert die technischen und finanziellen Rahmenbedingungen für die Anschaffung einer eigenen Solaranlage recherchieren.

Die Stadtwerke Hameln wollen Solarenergie-Interessenten in der Start-, Planungs- und Umsetzungsphase unterstützen. Der hiesige Energielieferant plant spezifische Contractingpakete. „Wir möchten unsere Unterstützungsangebote rund um Solarenergie für unsere Kunden maßschneidern und lassen darum die Ergebnisse der Solar-Checks in unsere Konzeption einfließen“, erklärt Susanne Treptow, Geschäftsführerin der Stadtwerke Hameln und Impulsgeberin für den Ausbau erneuerbarer Energien in der Region. Bereits seit Mitte der 90er Jahre engagiert sich der Energieversorger für die Nutzung der Sonnenenergie durch eigene Anlagen, seit 2007 auch als Investor in Kooperation mit verschiedenen Partnern. 15 eigene und über 200 privatbetriebene Photovoltaikanlagen produzieren jährlich rund 2,5 Millionen kWh Solarstrom für Hameln.

Ziel der Solar-Check-Kampagne der Klimaschutzagentur Weserbergland ist es, mit einem qualifizierten, unabhängigen und kostenlosen Beratungsangebot den dezentralen Einsatz von Solarenergie vorrangig zur Eigennutzung zu stärken, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Weitere Informationen und Anmeldungen für die kostenlosen Solar-Checks: bei der Klimaschutzagentur Weserbergland, HefeHof 8, 31785 Hameln, Telefon: 05151/95788-0, E-Mail: info@klimaschutzagentur.org.

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk