Handelslehranstalt ist "Prima-Klima-Schule 2013"

Den bewussten Umgang mit Energie fördert der Landkreis einmal mehr mit dem Schulprojekt „PrimaKlima Weserbergland“ – jetzt wurde im feierlichen Rahmen der Jahresgewinner der Informationskampagne ausgezeichnet: Die Handelslehranstalt ist "PrimaKlima-Schule 2013".

Andreas Manz, Dezernatsleiter „Erneuerbare Energien/Umwelt/Wirtschaft“, verlieh die Auszeichnung in den Räumlichkeiten der Siegerschule an Schulleiter Bernd Strahler. Dieser freute sich über die Würdigung, die er gern im Namen der gesamten Schulfamilie annahm. Manz lobte die Aktivitäten der Handelslehranstalt als Initiator eigener Projekte wie „Erziehung zum Energie- und Wassersparen in Klassen“. Die Handelslehranstalt führe landkreisweit die Energiesparliga an. Außerdem bescheinigte er dem aktiven Energieteam Kompetenz in Sachen „Intelligentes Energiesparen“. Und er lobte den Teamgeist. „In der Handelslehranstalt liegt das Thema Energiesparen auf vielen Schultern.“ Die engagierten Schüler und Lehrer hätten verstanden, dass „Klimaschutz kein Verfallsdatum hat, sondern ein Dauerthema ist“. Die innovativen Pläne für die Zukunft wertete Manz als vorbildlich – und er lobte ausdrücklich das Engagement des „kompetenten und verantwortungsbewussten Hausmeisters“, der alle Spielräume nutze, die Schule energetisch voranzubringen.

Manz freute sich, dass die Handelslehranstalt schon die Weichen für weitere Energiesparprojekte gestellt hat. Neue, voreinstellbare Thermostatventile und aktuelle Thermostatköpfe sollen jetzt in der Schule installiert werden, außerdem wird die Klimaschutzagentur die Heizung im Gebäude durch einen hydraulischen Abgleich optimieren. Mit der Klimaschutzagentur habe die Handelslehranstalt den besten Partner an ihrer Seite, betonte der Dezernatsleiter.

„PrimaKlima Weserbergland“ stellt die intelligente Energienutzung in Schulen und Kindertagesstätten (Kitas) in den Fokus.Der Landkreis Hameln-Pyrmont hat die Durchführung des dreijährigen Projektes an die Klimaschutzagentur Weserbergland übertragen. Um allen Schul- und Kitanutzern das "Gewusst wie" nahezubringen und sie zur intelligenten Energienutzung zu motivieren, bietet der Landkreis - im Rahmen der Fortentwicklung seiner Klimaschutzbemühungen - öffentlichen Schulen und Kitas eine beratende Begleitung an. Dieses Projekt, das mit 65 Prozent vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert und vom Landkreis mit dem Gewinn aus dem Klimaschutzwettbewerb des Landes Niedersachsen gegenfinanziert wird, ist als Energieeffizienzcoaching über drei Jahre angelegt. Erfahrungen haben bewiesen: Bis zu 15 Prozent Energie können allein durch intelligentes Verhalten eingespart werden.

 

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk