Beim Kicker-Cup mit Unternehmen gewinnt vor allem der Klimaschutz

Im Foyer der Stadtwerke Bad Pyrmont herrscht ein buntes Treiben wie bei einem munteren Familientreffen. Ein Großfamilien-Event. Mehr als 100 gut gelaunte Männer und Frauen treffen sich  an diesem Mittwochabend zum geselligen Höhepunkt des Veranstaltungskalenders der Region für Firmen. Der BUSINESS-KLIMA-KICKER-CUP 2013 steht auf dem Programm. Kickern für den guten Zweck, Networking in der Unternehmenslandschaft im Landkreis – das Turnier der Klimaschutzagentur Weserbergland und der Stadtwerke Bad Pyrmont verbindet Charity mit Kontaktpflege innerhalb der hiesigen Wirtschaft.  Unterstützt von der Volksbank Hameln-Stadthagen beweist das innovative Event  einmal mehr: Klimaschutz macht Spaß.

„Vor allem durch die Beteiligung zahlreicher Unternehmen, die auch Kunden der Stadtwerke sind, konnte das Turnier auf die Beine gestellt werden“, betont Marco Brandt, Vertriebsleiter der Stadtwerke Bad Pyrmont. Er sieht große Potenziale in der  Klima-Kicker-Aktion. „Diese kann kontinuierlich ausgebaut werden.“

Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland, beschreibt den Gedanken Unternehmen der Region an das Thema Klimaschutz mal auf andere Art und Weise heranzuführen, als Initialzündung für den Kicker-Cup. „Außerdem wollten wir einen Kontakt-Netzwerk-Treff mit umweltpolitischem Hintergrund in der hiesigen Unternehmerlandschaft  etablieren.“  Die Begeisterung auf der Premiere am Mittwochabend besiegelt die Fortsetzung. Die 20 Mannschaften am Start aus Betrieben Hameln-Pyrmonts jubeln lautstark bei jedem Tor am Kickertisch. Insgesamt sechs Garlando World Champion F1, offizielle WM- und EM-Turniertische, sind im Foyer der Stadtwerke aufgebaut. Das Team von kickerpartner, ein offizieller Ausrichter von Kicker-Events, moderiert den Klima-Charity-Treff für die motivierten Sportsleute. 

Acht Spiele in einer einzigen großen Gruppe bilden den Auftakt. In jeder Runde werden die Paarungen neu ausgelost. Der sportliche Ehrgeiz ist groß. „Wer gewinnt den Pokal?“ heißt die Frage. Mit Musik geht alles besser, darum begleiten flotte Rhythmen vom Band die Begegnungen. Die Spannung steigt,  die einzelnen Spiele werden abgezählt. Dann gibt’s die nächsten Auslosungen. Jetzt spielen die Teams gegeneinander, die im bisherigen Turnierverlauf gleich viele Punkte erzielt haben. So ist ausgeschlossen, dass gleiche Mannschaften zweimal gegeneinander antreten müssen. Nach der großen Runde geht’s ins Halbfinale – mit vier Teams. Die S-Kickers Bad Pyrmont (Stadtsparkasse), die Aktiven von Superbleifrei (Autohaus Huddelbusch), die superballs (Ohms Holzbau) und die Klimakicker (Klimaschutzagentur Weserbergland) wetteifern um die begehrten Trophäen. Die Spannung steigt – und dann: Nach mitreißenden wie unterhaltsamen Endspielen steht der Sieger fest: Die S-Kicker sind’s, jubeln und freuen sich schon aufs nächste Jahr, in dem sie ihren Pokal verteidigen wollen. Und das Wichtigste: Für den Klimaschutz sind rund 2100 Euro zusammengespielt worden. Diese fließen komplett an die Schulen in der Kurstadt, die am Schulprojekt „Prima Klima Weserbergland“ beteiligt sind.

Das vom Landkreis Hameln-Pyrmont initiierte Schulprojekt der Klimaschutzagentur Weserbergland stellt die intelligente Energienutzung in Schulen und Kindertagesstätten (Kitas) in den Fokus. Im Rahmen dieses mehrjährigen Programms wird Schülern, Lehrern, Erziehern, Eltern, Hausmeistern im Landkreis das "Gewusst wie" rund um den Klimaschutz nahe gebracht, werden sie zur intelligenten Energienutzung motiviert. Belohnt werden Schulen und Kitas mit Prämien und viel PR - und die Schulen in Bad Pyrmont eben jetzt dazu mit dem Charity-Torgeld des BUSINESS-KLIMA-KICKER-CUPS.

 

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk