Gute Vorsätze: Energie sparen, Geldbeutel schonen

Die guten Vorsätze zum Jahresanfang gehören einfach dazu. Warum nicht mal die lobenswerten Vorhaben im Umweltbereich angehen?! Die Klimaschutzagentur Weserbergland hat Energiespartipps für Sie, die sich ganz einfach in die Realität umsetzen lassen.

„Energie sparen“ heißt der Kurs der Zeit. Mit diesem entlastet man nicht nur die Umwelt, sondern schont auch den eigenen Geldbeutel. „Energieeffizient und klimafreundlich – das bedeutet keinen Komfortverlust“, betont Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland. „Im Gegenteil: Durch viele Maßnahmen wird der Wohnkomfort zum Beispiel erhöht.“

 

Die Tipps der Klimaschutzagentur Weserbergland:

 

Ermitteln Sie Ihren Verbrauch, überprüfen Sie beispielsweise regelmäßig den Stand des Strom-, Gas- und Wasserzähler. Die Fachleute der Klimaschutzagentur Weserbergland bieten im Rahmen Ihrer neutralen Beratungskampagne „Mach Dein Haus fit“ außerdem einen kostenlosen Energiecheck an. Wussten Sie, dass der Großteil der benötigten Energie als Heizungsverbrauch bilanziert werden muss?! Deshalb lohnt es sich besonders, bei der Heizung nach Einsparmöglichkeiten zu fahnden. Durch die richtige Einstellung des Heizsystems durch einen hydraulischen Abgleich beispielsweise lässt das Problem der ungleichmäßigen Wärmeverteilung lösen. Das ist eine Aufgabe für den Heizungsfachmann. Kompetenzunternehmen finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik „Energie-Profis“. Eine Absenkung der Raumtemperatur um nur einen Grad kann bereits sechs Prozent weniger Heizenergie ausmachen, eine Nachtabsenkung spart ebenfalls Energie.

 

Bei kühlen Außen-Temperaturen lohnt es sich, über Nacht die Rollläden geschlossen zu halten. Heizkörper dürfen nicht durch Gardinen oder Möbel zugestellt werden, wenn die Wärme im Raum gleichmäßig verteilt werden soll. Zwischen beheizten und unbeheizten Räumen sollten die Türen geschlossen sein.

 

Was die Lüftung anbelangt: mehrmals täglich kurz die Fenster weit öffnen. Die Dauerlüftung durch gekippte Fenster sorgt für Energieverschwendung. Zudem besteht die Gefahr der Schimmelbildung. Leuchtende Energiesparbeispiele entlasten ebenfalls Ihren Geldbeutel.

 

 Wer einen Raum längere Zeit nicht betritt, sollte diesen nicht beleuchtet lassen. Herkömmliche Glühbirnen sollten gegen Energiesparlampen ausgetauscht werden. Die haben nicht nur eine längere Haltbarkeit, sondern verbrauchen erheblich weniger Strom.

 

„Umweltbewusst kochen“ bedeutet  die Mahlzeit mit wenig Wasser im geschlossen Topf zu garen. Unbedingt müssen Kochtopf und die Größe der Herdplatte übereinstimmen. Immer darauf achten, dass man die Temperatur frühzeitig herunterschaltet und die Nachwärme zum Einsatz kommt. Ein echter Energiesparer ist der Schnellkochtopf.

 

Die Kühl- und Gefriergeräte sollten in regelmäßigen Zeitabständen abgetaut werden. Vereisen die Fächer, sorgt das für einen erheblichen Anstieg des Stromverbrauchs.

Speisen sollten abkühlen, bevor sie in die Kühlgeräte gestellt werden (stets die Türen schnellstens wieder schließen).

 

Die Waschmaschine mit Bedacht einsetzen: Achten Sie darauf, dass die Trommel voll ist. Auf die Vorwäsche und Kochwäsche können Sie in den meisten Fällen verzichten. Wird die Waschmaschine ans Warmwasser angeschlossen, spart man Strom. Denn zur Erwärmung des Wassers muss schon eine Menge Energie aufgewendet werden.

 

Das Vollbad ist gut zum Entspannen. Wer duscht, verbraucht allerdings weit weniger Energie. Beim Baden wird drei bis vier Mal mehr warmes Wasser benötigt als beim Duschen.

 

Achten Sie darauf, dass die Geräte der Unterhaltungselektronik nicht im Stand-by-Modus stehen. Dadurch wird unnötig Strom verbraucht. Eine Steckerleiste mit Schalter trennt die Geräte mit einem Klick vollständig vom Netz.

 

Nicht zuletzt kann man auch bei seinem Wocheneinkauf Energie sparen: Bevorzugen Sie Recyclingpapier und suchen Sie nach Produkten mit möglichst wenig Verpackung. Frische und Qualität garantieren Produkte aus der Region, da diese keine langen Transportwege hinter sich haben. Legen Sie Wert auf eine bewusste Ernährung und verzichten Sie öfter mal auf Fleisch.

 

Weitere Tipps zum Energiesparen hat das Team der Klimaschutzagentur Weserbergland in Hameln (HefeHof 22 / Eingang Kuhlmannstraße). Bei Fragen und für Terminvereinbarungen gibt’s das Service-Telefon, das montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr und donnerstags sogar bis 19 Uhr besetzt ist (0 51 51 / 9 57 88 77).   

 

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk