IWO vergibt zusätzliche Zuschüsse für kluge Konzepte energetischer Sanierung

Wer energetisch saniert, spart bares Geld und schont die Umwelt.Von staatlicher Seite erhalten Sanierer für verschiedenste Baumaßnahmen finanzielle Unterstützung. Im Rahmen ihrer Kampagne „Aktion Energie-Gewinner“ schüttet jetzt auch das Institut für Wärme und Oeltechnik e.V. (IWO) Fördergelder aus. „Um den Zuschuss zu erhalten, müssen Modernisierer hochwertig sanieren und im Rahmen der Aktion dann punkten“, erklärt Tobias Timm, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Weserbergland.

 

 

Wer Energiekosten effektiv senken will, wählt vielfach den Weg der Immobilien-Modernisierung. Als „Möglichkeiten zur Investition in die Zukunft“ beschreibt Timm kluge Konzepte energetischer Sanierung. Welche Maßnahmen wirklich Sinn mache und welche Variante sich nicht rentiere – diese Bewertung solle der Bauherr am besten von einem versierten Energieexperten festlegen lassen.

 

Die Klimaschutzagentur Weserbergland bietet kostenlose und neutrale Erstberatungen an. Und in der Datenbank der Homepage (www.klimaschutzagentur.org) finden Interessierte die Energie-Profis. Eine Marke der Agentur, die qualitativ hochwertige Fachunternehmen rund um Erneuerbare Energien, Energetische Sanierung und Klimaschutz allgemein beschreibt.

 

Wer vorbildliche Sanierungsmaßnahmen in punkto Energieeffizienz vorzuweisen hat, kann sich jetzt bei der „Aktion Energie-Gewinner“ der IWO bewerben. Jedes Quartal werden vorbildliche Sanierungsprojekte unter die Lupe genommen. Wer hochwertig und effektiv saniert, könnte ins Programm der IWO aufgenommen und nach entsprechender Begutachtung mit bis zu 50 Prozent der Investitionskosten unterstützt werden.

 

„Zu den Fördergeldern, die beispielsweise die KfW-Förderbank vergibt, oder den Zuschüssen aus dem Marktanreizprogramm des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle können umweltbewusste Bauherren mit hochwertigen Projekten jetzt auch noch finanzielle Beiträge von der IWO erhalten“, macht Timm aufmerksam. Allerdings müsse man zu den erfolgreichen und ausgezeichneten Erfolgsbauherren im Rahmen der „Aktion Energie-Gewinner“ gehören.

 

Beim Modernisierungswettbewerb des Instituts für Wärme und Oeltechnik hängt die Zuschusshöhe nicht von einer Vielzahl verschiedener Bestimmungen und Vorschriften ab, sondern richtet sich ausschließlich nach der erzielten Energieeinsparung. Je mehr gespart wird, desto höher fällt also die Unterstützung aus – insgesamt bis zu 50 Prozent der Investitionskosten. Damit sollen vor allem kosteneffiziente Sanierungen gefördert werden. Entscheidend ist, dass das Haus nach der Sanierung überwiegend ölbeheizt ist und dass mindestens ein Drittel Energie eingespart wird – egal ob durch eine Heizungserneuerung, die Einbindung regenerativer Energien oder eine Komplettsanierung.

 

Informationen zur Aktion der „Energie-Gewinner“ der IWO gibt's bei der Klimaschutzagentur Weserberland. Das Service-Telefon ist montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr und donnerstags sogar bis 19 Uhr besetzt ist (0 51 51 / 9 57 88 77). 

 

Ihr Ansprechpartner: Sabine Buntrock, Larisa Purk